Coole Schule II an der Konrad-Wachsmann-Schule

Coole Schule II  ist ein sozial- und schulpädagogisches Trainingsprogramm für schuldistanzierte (oder davon bedrohte) Jugendliche an der Konrad-Wachsmann-Schule. Es richtet sich an Schüler*innen mit sozialpädagogischen und schulischen Förderbedarfen. Ziel des Projektes ist es, Schüler*innen, die sich durch unterschiedliche Motivationen deutlich von der Schule distanziert haben, wieder Freude am Lernen zu vermitteln. Im Projekt werden soziale und kognitive Kompetenzen soweit gestärkt, dass eine Wiedereinliederung in die Regelschule wieder möglich ist.

Zielgruppe

  • schuldistanzierte Jugendliche mit teilweise erheblichen Fehlzeiten
  • aktive und passive Schulverweigerer*innen
  • Jugendliche zwischen 12 und 15 Jahren
  • Bis 10. Schulbesuchsjahr, Klassenstufen 7-8
  • Gruppengröße: 10 Plätze, gemäß § 27 Abs.2 SGB VIII

Ziele

  • Reduzierung der Fehlzeiten, Aufarbeiten schulischer Defizite, gegebenenfalls sonderpädagogische Diagnostik
  • Training von Anstrengungsbereitschaft und Durchhaltevermögen, Akzeptanz von Grenzen und Regeln
  • differenzierte Förderung fachlicher und sozialer Kompetenzen in kleiner Lerngruppe mit starker Handlungsorientierung.

Lehrer*innen und Sozialpädagog*innen begleiten Schüler*innen und Eltern in diesem Entwicklungsprozess individuell und mit fürsorglicher Konsequenz

Umsetzung

  • Unterricht in den Kernfächern, bei Bedarf Teilung der Lerngruppe
  • Praxistag mit handwerklichen und hauswirtschaftlichen, sportlichen und theaterpädagogischen Angeboten
  • Konfrontatives Sozialkompetenztraining (KSK®)
  • Tägliche Auswertung des Lern- und Sozialverhaltens
  • Hilfeplanbezogene Elternarbeit

Finanzierung & Förderung

Das Projekt „Coole Schule Ii“ ist ein Kooperationsprojekt zwischen Jugendhilfe und Schule. Kooperationspartner sind die tandem BTL gGmbH, die Konrad-Wachsmann-Schule, das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf, Abteilung Jugend und Familie sowie durch die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie, Außenstelle Marzahn-Hellersdorf Abteilung Schule, Sport, Finanzen und Personal. Die Hilfe muss vom Jugendamt bewilligt und finanziert werden. Dazu ist es notwendig, dass die Eltern einen Antrag auf Hilfe zur Erziehung nach §27 Abs.2 SGB VIII im Jugendamt stellen.