Tagesgruppe Marzahn

Unsere Tagesgruppe Marzahn ist ein teilstationäres Angebot an der Schnittstelle Schule-Jugend. Die Tagesgruppe Marzahn fördert und unterstützt schuldistanzierte Schüler*innen ab der Sekundarstufe, sich wieder in das System Schule und Ausbildung einzugliedern. Wir kooperieren in diesem Projekt mit der Rudolf-Virchow-Oberschule. Gemeinsam mit den Lehrkräften der Rudolf-Virchow-Oberschule setzen wir ein eng verzahntes sozial- und schulpädagogisches Arbeitskonzept um.

Das Projekt besteht bereits seit 1999. Dank dieser langjährigen Erfahrung gelingt es uns, die Angebote in der Tagesgruppe an die sich stark verändernden und verdichtenden Problemlagen der Schüler*innen konzeptionell anzupassen und die Hilfen für die Einzelnen passgenau zu gestalten.

Zielgruppe sind schuldistanzierte Schüler*innen ab der Sekundarstufe mit

  • komplexem Hilfebedarf,
  • intensivem sozialpädagogisch-therapeutischem Bedarf,
  • schulischem Förderbedarf und Teilleistungsstörungen oder
  • seelischen Behinderungen.

Die Ziele der Tagesgruppe Marzahn:

  • regelmäßige Teilnahme am Projekt zum Abbau der Schuldistanz und Erfüllung der Schulpflicht
  • Reintegration der Schüler*innen in eine Kleinklasse/Regelklasse oder Praxisklasse der Regelschule
  • erfolgreiche Eingliederung in eine Berufsausbildung, an ein Oberstufenzentrum, in eine berufsvorbereitende Maßnahme der Bundesagentur für Arbeit oder eine Maßnahme der Jugendberufshilfe.
  • Erreichen eines Schulabschlusses

Von den unterschiedlichen Bedürfnissen der Jugendlichen ausgehend gestalten wir sozialpädagogische wie therapeutische Angebote und begleiten die Schüler*innen auch während der Unterrichtszeit und Lernwerkstätten. Neben dem Konfrontatives Soziales Kompetenztraining® (KSK) ist die Elternarbeit, unter anderem mit dem Konzept der elterlichen Präsenz, ein wichtiger Bestandteil unserer Angebote.

Die Tagesgruppe kann bis zu 10 Jugendliche aufnehmen. Diese werden von uns in der Regel zwei Jahre begleitet und gefördert. Eine Verlängerung ist bei Bedarf möglich. Idealerweise kommen die Schüler*innen zu Beginn des Schuljahres zu uns. Da wir eine halboffene Gruppe sind ist der Zugang aber jederzeit möglich, wenn ein Platz frei ist.

Die Tagesgruppe Marzahn hat mehrere Räume im Haus des DRK, im Kinder-, Jugend- und Familienzentrum in Marzahn-Mitte. Dort stehen der Gruppe zwei Lernbereiche mit PC- und Einzelarbeitsplätzen zur Verfügung, außerdem ein großer Gruppenraum mit angeschlossener Küche, ein Gesprächs- und Beratungsraum und ein Kreativ- und Werkraum.

Unser multiprofessionelles Team

Unser Team besteht aus einer Sozialpädagog*in, zwei Erzieher*innen, einer therapeutischen Fachkraft und Lehrkräften der Rudolf-Virchow-Oberschule.

Finanzierung und Förderung

Die Tagesgruppe Marzahn wird finanziert durch das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf, Abteilung Jugend und Familie sowie durch die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie, Außenstelle Marzahn-Hellersdorf Abteilung Schule, Sport, Finanzen und Personal.

Gesetzliche Grundlagen

Die Gesetzlichen Grundlagen bilden das SGB VIII, §32 teilstationär, der Berliner Rahmenvertrag für Hilfen zur Erziehung (BRVJug), das Berliner Schulgesetz sowie die Sekundarschulverordnung des Landes Berlin (Sek-I-VO), Verordnung Sonderpädagogik.

 

Schulersetzende Projekte: Tagesgruppen

Das Projektkonzept ist auf andere Bezirke in Berlin übertragbar. Wenn Sie Fragen haben oder sich umfassender über das Projekt informieren wollen, freuen wir uns über eine Kontaktaufnahme!

 

 Schulersetzende Projekte

Ansprechpartner*innen:

Bereichsleiter Schulbezogene Sozialarbeit (SBS)
Sascha Mase
Telefon: 030 443360-740
E-Mail: s.mase@tandembtl.de

Abteilungsleiterin Schulbezogene Sozialarbeit (SBS)
Claudia Spieckermann
Telefon: 030 443360-741
E-Mail: c.spieckermann@tandembtl.de