Seminarkalender

Hier finden Sie die aktuellen Weiterbildungsangebote vor allem im pädagogischen Bereich, die von eintägigen Veranstaltungen bis hin zu wöchentlichen Modulen ein breites Spektrum umfassen.

Aktuelle Maßnahmen in der Corona-Krise

Wir freuen uns, Sie im Jahr 2021 in unterschiedlichen Fortbildungsformaten begrüßen zu dürfen!   

Wenn es die aktuellen Entwicklungen weiterhin zulassen, werden einige unserer Fortbildungen als Präsenzveranstaltung umgesetzt. Über Änderungen der Formate werden wir Sie rechtzeitig informieren und Ihnen so gut wir können in der Umsetzung behilflich sein. Bei Präsenzveranstaltungen werden die entsprechenden Hygieneschutzkonzepte jeweils angepasst und Ihnen im Vorfeld per E-Mail mit weiteren Informationen zugesendet. Auch können Sie in folgendem Terminkalender bereits geplante Onlineformate einsehen.

Ihr Fort- und Weiterbildungs-Team der tandem BTL gGmbH

Bei Fragen zu unseren Tagesseminaren wenden Sie sich gerne direkt an Andrea Wagner: 030 443360-27

Lernort Praxis – Mentoring

In den vergangenen Jahren hat sich die Ausbildung von Erzieher*innen stark verändert und damit auch die Rolle und Bedeutung des Lernortes Praxis.

Als Praxisanleiter*in bzw. Mentor*in begleiten Sie intensiv die Ausbildung der zukünftigen Kolleg*innen – und dies üblicherweise neben ihren alltäglichen Aufgaben. Damit Sie sich gut vorbereitet diesen Herausforderungen stellen können, werden in dieser Fortbildung die verschiedenen Facetten des Mentorings in berufsbegleitender Ausbildung herausgearbeitet:

  • Sie klären das Rollenverständnis Mentor*innen/ Kolleg*innen und die Einbindung des Teams.
  • Sie erfahren, mit welchen Methoden Sie ein kompetenzorientiertes Mentoring planen.
  • Sie lernen und üben, wie Sie Entwicklungsprozesse am Lernort begleiten, reflektieren, dokumentieren und auch beurteilen.
  • Sie werden in rechtliche und strukturelle Grundlagen der berufsbegleitenden Ausbildung eingeführt.
  • Sie erhalten eine Orientierung zum Erstellen von Beurteilungen.

Ihre Erfahrungen in der Umsetzung der Fortbildungsinhalte werden in einem zeitlichen Abstand zum Seminar im Aufbaukurs am 01.03.2022 ausgewertet und gemeinsam aufgearbeitet. Die Teilnahme am Basiskurs ist Voraussetzung für den Aufbaukurs.

Termine
Freitag, 1. Oktober 2021, Montag, 4. Oktober und Dienstag, 5. Oktober 2021, sowie Dienstag, 1. März 2022, jeweils 9.00–16.30 Uhr

Zielgruppe
Diese Fortbildung richtet sich an pädagogische Fachkräfte.

Teilnehmer*innen
maximal 15

Teilnahmebeitrag
290,00 Euro für Mitarbeiter*innen der VdK-Gruppe
360,00 Euro für externe pädagogische Fachkräfte
Im Preis enthalten: Arbeitsunterlagen, Teilnahmebescheinigung, Snacks und Kaffeepausen

Dozentin
Brigitte Holst-Oehlke, Erzieherin, Erziehungswissenschaftlerin, langjährige Lehrerin an Fachschulen für Sozialpädagogik, Dozentin mit Schwerpunkt Praxisanleitung, ehrenamtliche Mediatorin

Meldeschluss
Mittwoch, 22. September 2021

mehr erfahren

„Professionell handeln in Gewaltsituationen“ (PART®)/ Dezember 2021

„Professionell handeln in Gewaltsituationen“ mit dem Professional Assault Response Training (PART)

„Professionell handeln in Gewaltsituationen“ (Professional Assault Response Training, PART) ist eine Fortbildung für Fachkräfte, die mit Menschen arbeiten, deren Verhaltensauffälligkeiten sich manchmal in Gewalt ausdrücken.

Durch das Erlernen vorausschauender Maßnahmen, das Verständnis über Auslöser von Gewalt und die Aneignung verschiedener Stressmodelle erlangen Fachkräfte Sicherheit im eigenen Handeln. Weiter werden die wichtigsten Befreiungstechniken aus Gewaltsituationen eingeübt, die dem Verursacher und dem Betroffenen keinen weiteren Schaden zufügen.

Ziele von PART®:

  • Die Fortbildung ist aus der Praxis für die Praxis entwickelt worden. Es dient der Qualifizierung der Mitarbeiter*innen im Umgang mit aggressiven Schutzbefohlenen/Klient*innen vor, während und nach einer Krisensituation.
  • Es kann seine Wirksamkeit am besten entfalten, wenn es in die Struktur der Einrichtung implementiert ist.
  • Höchstes Ziel des PART®-Konzeptes ist: Sicherheit und Würde für Klient*innen und Mitarbeiter*innen.
  • Gefährliches Verhalten muss von herausforderndem unterschieden werden, bevor man handelt.
  • Es ist ein Konzept für Krisensituationen und wird dann eingesetzt, wenn der fachliche Handlungsplan aufgrund einer Krise nicht mehr wirksam ist und das Verhalten gefährlich zu werden droht.
  • Die konsequente Anwendung von primären, sekundären und tertiären Präventionsmaßnahmen führen zur Reduktion von Aggression und Gewalt.

Wir wollen das Selbstvertrauen und die Handlungsmöglichkeiten von Mitarbeiter*innen stärken, unabhängig von ihren individuellen Fähigkeiten, ihren Grenzen oder ihrem Geschlecht.

PART® geht davon aus, dass Klient*innen sich sicherer fühlen, wenn sie davon überzeugt sind, dass die mit ihnen arbeitende Person in der Lage ist, kompetent und sicher zu handeln.

Seminarinhalte und Methoden:

  • Informationsblöcke
  • Selbstreflexionsphasen
  • Kleingruppenarbeit
  • Körperübungen zum Ausweichen, sich Befreien, sich Schützen und Festhalten

ACHTUNG!!! Das PART®-Basisseminar versteht sich nicht als Selbstverteidigungskurs. Es werden nur Techniken gelehrt, die den Klient*innen keine Schmerzen zufügen oder sie körperlich schädigen.

Termin
Donnerstag, 2. und Freitag, 3. Dezember 2021, je 9.00–16.00 Uhr

Zielgruppe
Diese Fortbildung richtet sich an pädagogische Fachkräfte.

Teilnehmer*innen
maximal 16

Teilnahmebeitrag
Mitarbeiter*innen der tandem BTL kostenfrei
externe pädagogische Fachkräfte auf Anfrage

Dozentinnen
Magdalena Kurde und Sina Meinhold, Deeskalationstrainerinnen der tandem BTL, Zertifizierte PART® Inhousetrainerinnen ,,Professionell handeln in Gewaltsituationen“

Meldeschluss
Montag, 22. November 2021

mehr erfahren

….und dann sind da noch die Eltern. Gespräche mit Eltern führen

Als professioneller Erziehungspartner begleiten Sie Kinder täglich in der Schule, der Kita oder ihrer Freizeit. Wie können Eltern mit in diese Begleitung einbezogen werden, damit Ihre Unterstützung der Kinder erfolgreich ist?

Das Seminar beantwortet diese Frage durch die Erarbeitung der folgenden Themen:

  • Was unterstützt gelingende Kommunikation mit Eltern?
  • Wie trete ich als Erziehungspartner an Familien heran?
  • Wie gehe ich mit schwierigen Themen professionell um?
  • Wie vermittele ich eine kritische Betrachtung von elterlichem Verhalten oder Erziehungsvorstellungen

Die theoretischen Betrachtungen werden durch Übungen aus dem Alltag untermauert, wobei Fallbeispiele der Teilnehmer*innen willkommen sind. Wir entwickeln unterschiedliche Handlungsmöglichkeiten, die für Sie in Ihrer täglichen Arbeit hilfreich sind.

Termin
Mittwoch, 8. Dezember 2021, 09:00 - 16:00 Uhr

Zielgruppe
Diese Fortbildung richtet sich an pädagogische Fachkräfte und Mitarbeiter*innen aus dem Bereich der ambulanten Hilfen der tandem BTL gGmbH.

Teilnehmer*innen
maximal 15

Teilnahmebeitrag
75,00 Euro für Mitarbeiter*innen der VdK-Gruppe
95,00 Euro für externe pädagogische Fachkräfte
Im Preis enthalten: Arbeitsunterlagen, Teilnahmebescheinigung, Snacks und Kaffeepausen

Dozentin
Cornelia Meusel, Diplom-Psychologin, Psychologische Psychotherapeutin, Supervisorin

Meldeschluss
Mittwoch, 24. November 2021

mehr erfahren

Gebärdenunterstützte Kommunikation Teil 1

Dieses Seminar vermittelt die Methode von Prof. Etta Wilken, die es Kindern erleichtert, über Gebärden zum gesprochenen Wort zu kommen.

In diesem ersten Teil der Fortbildung erlernen die Teilnehmer*innen mindestens 100 Gebärden mit Hilfe von einprägsamen Spielen, Liedern und Reimen zur Weitergabe in der pädagogischen Arbeit.

Termin
Montag, 24. Januar 2022, 9.00 - 15.00 Uhr
(Dieses Seminar findet am 10. März 2022 ein weiteres Mal statt.)

Zielgruppe
Diese Fortbildung richtet sich an pädagogische Fachkräfte

Teilnehmer*innen
maximal 15

Teilnahmebeitrag
75,00 Euro für Mitarbeiter*innen der VdK-Gruppe
95,00 Euro für externe pädagogische Fachkräfte
Im Preis enthalten: Arbeitsunterlagen, Teilnahmebescheinigung, Snacks und Kaffeepausen

Dozent
Birger Holz, Spieltherapeut/-pädagoge, staatlich geprüfter Kinderpfleger, pädagogischer Dozent

Meldeschluss
Montag, 17. Januar 2022

mehr erfahren

Religion und Behinderung in Kinderschutzprozessen

Dieses Seminar blickt auf den Kinderschutz im multikulturellen Spannungsfeld von Behinderung und Religion.

Migration, Flucht und demografischer Wandel stellen die Gesellschaft vor neue Herausforderungen. Die Vielfalt in Bezug auf Lebenswelten, Religion und Kultur kann die Gesellschaft bereichern, aber auch zu Konfliktsituationen führen. Kultursensibilität und interkulturelle Kompetenzen sind daher zu Schlüsselbegriffen geworden, aber was bedeutet dies für die pädagogische, sozialpädagogische und therapeutische Alltagspraxis der Fachkräfte?

Vor diesem Hintergrund beschäftigt sich die Fortbildung mit folgenden Fragestellungen:

  • Wie wirken Religionen, Mythen und Tabus auf die Konzeptualisierung von heil- und sozialpädagogischen Einrichtungen?
  • Welche Bedeutung nimmt Kinderschutz im multikulturellen Spannungsfeld ein?
  • Wie können Fachkräfte verschiedener Hilfesysteme mit der Vielfalt von Werten und Erziehungsbildern umgehen?
  • Welche interkulturellen Aspekte müssen in der psychosozialen Versorgung von Kindern mit Migrations- und Fluchthintergrund berücksichtigt werden?
  • Welcher Haltung bedarf es für eine gelingende Kooperation?
  • Wie unterscheiden sich die Lebens-und Sozialisationsbedingungen von Mädchen und Frauen mit Behinderungen in verschiedenen Kulturen?
  • Wie sieht Kindheit mit und ohne Behinderung in Ländern der Dritten Welt aus?

Termin
Mittwoch, 26. Januar 2021, 9.00–16.00 Uhr

Zielgruppe
Diese Fortbildung richtet sich an pädagogische Fachkräfte.

Teilnehmer*innen
maximal 15

Teilnahmebeitrag
30,00 Euro für Mitarbeiter*innen der VdK-Gruppe
95,00 Euro für externe pädagogische Fachkräfte
Im Preis enthalten: Arbeitsunterlagen, Teilnahmebescheinigung, Snacks und Kaffeepausen

Dozent
Musa Al Munaizel M. A., Geschäftsführer und pädagogischer Leiter der Lebenshilfe iKita gGmbH

Meldeschluss
Montag, 17. Januar 2021

Das Seminar wird gefördert durch die Werner-Coenen-Stiftung.

 

mehr erfahren

Sexualität und sogenannte Behinderung

„Wer sagt mir, wie das Küssen geht?“

Im Fokus dieser Fortbildung stehen Jugendliche mit sogenannter Behinderung in der Pubertät, die im institutionellen Rahmen leben (z.B. Wohngruppe) oder im Elternhaus. Ihr Recht auf selbstbestimmte Sexualität ist in der Regel abhängig von dem Bedingungsrahmen, in dem sie leben, und den Personen, die für sie sorgen. Darum werden wir uns mit dem Umgang im Spannungsfeld „Sehnsüchte und Bedürfnisse der jungen Menschen versus Einstellungen, Erwartungen und Aufträge der Bezugspersonen“ beschäftigen.

Praxisnah und interaktiv schauen wir gemeinsam auf Wünsche nach Liebe, Freundschaft und Partnerschaft, arbeiten zu Verhaltensweisen in der Pubertät und der Regulierung von Nähe und Distanz.

Dieses sexualpädagogische Seminars, das die Prävention von sexualisierter Gewalt zum Ziel hat, setzt folgende Schwerpunkte:

  • Sensibilisierung für das Thema "Sexualität" im beruflichen Alltag
  • Auseinandersetzung mit den Lebenswelten Jugendlicher mit Beeinträchtigung, mit geschlechtsspezifischen Themen und sexueller Orientierung
  • Gespräche mit Eltern/ Brücken bauen
  • Sexualpädagogische Einzel- und Gruppenarbeit in leichter Sprache
  • Familienplanung/ Verhütung
  • passive und aktive Sexualassistenz

Ein Mix aus Fachreferaten, Reflexion der eigenen Motivation zum Thema "Sexualität und sogenannte Behinderung", Gruppendiskussion, Kleingruppenarbeit und Arbeit mit praktischen Erfahrungen und Fallbeispielen begleitet Sie durch diese Online-Seminar.

Termine
Mittwoch, 26. Januar 2022, 09:00–16:00 Uhr

Zielgruppe
Diese Fortbildung richtet sich an pädagogische Fachkräfte.

Teilnehmer*innen
maximal 15

Teilnahmebeitrag
85,00 Euro für Mitarbeiter*innen der VdK-Gruppe
105,00 Euro für externe pädagogische Fachkräfte
Im Preis enthalten: Arbeitsunterlagen, Teilnahmebescheinigung

Dozentin
Petra Winkler, Diplom Sozialpädagogin, Sexualpädagogin, Sexualberaterin

Meldeschluss
Montag, 17. Januar 2022

mehr erfahren

Beobachten und Dokumentieren

Hinschauen – Verstehen – Planen – Festhalten
Das Beobachten kindlicher Bildungsprozesse gehört zu den Kernaufgaben der pädagogischen Fachkraft.

Die Flut der zur Verfügung stehenden Instrumente versperrt manchmal einen guten Blick für das Wesentliches.
In diesem 2-tägigen Seminar schauen wir gemeinsam

  • auf die zeitliche Machbarkeit der unterschiedlichen Möglichkeiten,
  • den Gewinn an Motivation durch die Einbeziehung der Kinder und Eltern und
  • auf die gesetzlichen Vorgaben im Bildungsplan, wie z.B. das SLT, die es zu beachten gilt.

Vorhandene Instrumente und Aufzeichnungen können gerne mitgebracht werden und wir planen gemeinsam ein Entwicklungsgespräch.

 

Termine
Montag, 14. Februar 2022 und Dienstag, 15. Februar 2022 jeweils 09.00–16.00 Uhr

Zielgruppe
Diese Fortbildung richtet sich an pädagogische Fachkräfte.

Teilnehmer*innen
maximal 15

Teilnahmebeitrag
175,00 Euro für Mitarbeiter*innen der VdK-Gruppe
195,00 Euro für externe pädagogische Fachkräfte
Im Preis enthalten: Arbeitsunterlagen, Teilnahmebescheinigung, Snacks und Kaffeepausen

Dozentin
Barbara Elisabeth Schmitz, Diplom Sozialpädagogin, Mediatorin, interne und externe Evaluation

Meldeschluss
Montag, 31. Januar 2022

mehr erfahren

Online Veranstaltungen interaktiv gestalten

Schlüssige und gut gemachte Online-Treffen bieten den Teilnehmenden viele Vorteile. Sie sind z. B. unabhänging von Ort und Raum und profitieren von einer Zeit- und Kostenersparnis. Dabei muss auf Qualität nicht verzichtet werden, wenn einige Standards berücksichtigt werden.

Das Seminar vermittelt Ihnen die technische und didaktisch-methodische Sicherheit sowohl Elternabende oder Treffen mit Kindern und Jugendlichen z.B. in der SV (Schülervertretung) als auch Infoveranstaltungen, digitale Beratungen und Teammeetings im Online-Format interessant durchzuführen.

Viele Elemente können aus der Präsenz direkt in die Online-Variante übertragen werden. Es gibt jedoch auch wesentliche Unterschiede zwischen den beiden Welten, weshalb das gewohnte Vorgehen, der Umgang mit den Teilnehmenden und der Einsatz von Methoden nicht 1:1 erfolgen kann.

Entscheidende Faktoren für das gute Gelingen Ihrer Online-Veranstaltung lernen Sie kennen:

  • Keine Angst vor Online! - Technik, Anmeldung, Oberfläche und Funktionen (mit den Programmen Zoom, Teams/ Big Blue Button)
  • Technische Anforderungen
  • Chatiquette für Online-Events
  • Infoveranstaltungen, Digitale Beratung oder allgemein interne Online-Treffen ansprechend gestalten (Tools)
  • Moderieren von Gruppen, Teamarbeit
  • Interaktiver Methodenkoffer zur Unterstützung der Gruppendynamik und Ermöglichung von Lernprozessen in Online-Formaten (inkl. Visualisierungstechniken)
  • Bewusster Umgang mit den Rahmenbedingungen, wie Datenschutz & Co.
  • Schlüssiges Konzept für Blended Formate zur Verzahnung von Online- und Präsenzelementen

 

Termine
Dienstag, 15. Februar 2022 und Dienstag, 29. März 2022, jeweils 9.00–13.00 Uhr
nach Bedarf zusätzliche 30-45 min FAQ für gesammelte Fragen und Hilfestellung bei Selbstlernaufgaben

Zielgruppe
Diese Fortbildung richtet sich an pädagogische Leitungs- und Fachkräfte.

Teilnehmer*innen
maximal 15

Teilnahmebeitrag
85,00 Euro für Mitarbeiter*innen der VdK-Gruppe
105,00 Euro für externe pädagogische Fachkräfte
Im Preis enthalten: Arbeitsunterlagen, Teilnahmebescheinigung, Anleitung zu Selbstlernaufgaben

Dozentin
Carina Neumann, B.A. Kindheitspädagogik, geprüfte Dozentin der Erwachsenenbildung, ehem. Kitaleitung & Koordinatorin für Qualitätsentwicklung, Sprachentwicklungsexpertin

Meldeschluss
Montag, 31. Januar 2022

mehr erfahren

Beeinträchtigungen: Ein Überblick - Teil I + II

Diese zweiteilige Fortbildung widmet sich dem Versuch, die Vielfalt möglicher Beeinträchtigungen junger Menschen abzubilden.

Dabei soll es weniger um einen umfassenden Katalog gehen, sondern vielmehr um einen Blick auf komplexe und komplizierte „Bilder von Behinderung“, um die Darstellung von Diversität aber auch von Belastungen des jungen Menschen sowie seines sozialen Umfeldes.

Die Skizzierung folgender Themenfelder ist geplant:

  • seelische Behinderung, ADHS, Autismus-Spektrum
  • chronische und progrediente Erkrankungen
  • Sinnesbehinderungen
  • kognitive Beeinträchtigungen, Lernschwierigkeiten, Hirnverletzungen, Gen – Varianten
  • Fütter- , Gedeih- und Ess-Störungen
  • schwere, tiefgreifende Emtwicklungsbeeinträchtigungen und Mehrfachbehinderung

Im zweiten Teil der Fortbildung, der als Workshop am 4. März 2022 stattfindet, widmen wir uns den Schwerpunkten, die im ersten Teil heraus gearbeitet wurden, und vertiefen diese besonderen Kenntnisse – mit viel Platz für Austausch und Diskussion.

Termin
Mittwoch, 16. Februar und Freitag 4. März 2022, jeweils 9.00–16.00 Uhr

Zielgruppe
Diese Fortbildung richtet sich an pädagogische Fachkräfte.

Teilnehmer*innen
maximal 15

Teilnahmebeitrag
60,00 Euro für Mitarbeiter*innen der VdK-Gruppe
100,00 Euro für externe pädagogische Fachkräfte
Im Preis enthalten: Arbeitsunterlagen, Teilnahmebescheinigung, Snacks und Kaffeepausen

Dozentin
Martina Müller, M. A. Pädagogin, Erziehungswissenschaftlerin, Mediatorin und Verfahrensbeistand, Vorstandsfrau des Vereins Leben mit Handicaps e. V. in Leipzig - Kompetenzzentrum für behinderte und chronisch kranke Eltern, tätig bei BEL (Beratungszentrum Ess- Störungen Leipzig), Lehrbeauftragte der Universitäten Leipzig und Oldenburg, Frau mit Behinderung

Meldeschluss
Mittwoch, 2. Februar 2022

 

Das Seminar wird gefördert durch die Werner-Coenen-Stiftung.

mehr erfahren

Basisschulung Kinderschutz § 8a

+++ Ankündigung +++

 

Termin
Montag, 21. Februar 2022, 09:00 - 15:00 Uhr
(Dieses Seminar findet am 29. September 2022 ein weiteres Mal statt.)

Zielgruppe
Diese Fortbildung richtet sich an pädagogische Fachkräfte der tandem BTL gGmbH.

Teilnehmer*innen
maximal 15

Teilnahmebeitrag
Kostenfrei

Dozentin
Franziska Hofmann

Meldeschluss
Montag, 14. Februar 2022

mehr erfahren

1. Hilfe Schulung für pädagogisches Fachpersonal in Bildungs- und Betreuungseinrichtungen

„Gut zu wissen, was bei einem Kinder-Notfall zu tun ist!“
Wenn Kinder akut erkranken oder sich verletzen, ist schnelle und sichere Erste-Hilfe-Leistung notwendig.

Erste Hilfe ist nicht schwer, jedoch fühlen sich viele in der ersten Konfrontation mit einem Notfall eines Kindes hilflos.
Dieses Seminar vermittelt die notwendigen Informationen für einen sicheren und verantwortungsvollen Umgang mit Krankheiten und Notfallsituationen von Kindern wie z. B.

- Kinderreanimation,
- Verbrennungen oder Unterkühlungen,
- Spiel- und Sportverletzungen,
- Fieber, Schock und Bewusstlosigkeit und
- die Abläufe einer Notfall- bzw. Rettungskette.

Der Kurs bezieht sich inhaltlich auf die offiziellen Erste- Hilfe- Richtlinien des DRK und des Europäischen Rates für Wiederbelebung (ERC- European Resuscitation Council).

Für die Teilnehmenden bietet diese Fortbildung eine Plattform zur Klärung individuell auftretender Fragen oder vorhandener Unsicherheiten innerhalb dieses Themas. Das theoretisch erworbene Wissen wird in anschaulichen Übungen vertieft und es werden lebensrettende Handgriffe erlernt.

Termin
Dienstag, 22. Februar 2022, 9.00–16.00 Uhr
(Dieses Seminar findet am 5. April und 30. August 2022 weitere Male statt.)

Zielgruppe
Diese Fortbildung richtet sich an pädagogische Fachkräfte.

Teilnehmer*innen
maximal 15

Teilnahmebeitrag
55,00 Euro für Mitarbeiter*innen der VdK-Gruppe
80,00 Euro für externe pädagogische Fachkräfte
Im Preis enthalten: Arbeitsunterlagen, Teilnahmebescheinigung, Snacks und Kaffeepausen

Dozent
Birger Holz, Spieltherapeut/-pädagoge, pädagogischer Dozent, staatlich geprüfter Kinderpfleger, Erste Hilfe Ausbilder n. BGG 948 und EH am Kind Lehrberechtigung

Meldeschluss
Montag, 14. Februar 2022

mehr erfahren

Bindung und Beziehung

Beziehungsorientierte Begleitung von Kindern und Familien in pädagogischen Einrichtungen

Sichere Bindungen und positive Beziehungen sind ein wichtiger Grundstein für zukünftige Beziehungserfahrungen und Entwicklungsverläufe von Kindern. Um als zuverlässige Bezugsperson vom Kind wahrgenommen zu werden, haben Fachkräfte in pädagogischen Einrichtungen ähnlich feinfühlige Aufgaben der Interaktion und Beziehungsgestaltung wie Bezugspersonen im elterlichen Zuhause. Im Vergleich zum Elternhaus entfalten sich diese Interaktionsaspekte in Kita und Schule unter anderen Bedingungen und Einflüssen. Auch setzen Sie als Fachkräfte alters- und entwicklungsbedingt unterschiedliche Schwerpunkte.

Ebenso ist die professionelle Kooperation und Beziehungsgestaltung mit ihren Familien von großer Bedeutung für die beziehungsorientierte Begleitung von Kindern.

In diesem 2-tägigen Seminar erarbeiten Sie sich die folgenden Inhalte:

  • Beziehung und Interaktion als pädagogisches Qualitätsmerkmal
  • Basiselemente feinfühliger Beziehungsgestaltung
  • Beziehungsgestaltung in Kita und Schule
  • Analyse gelungener Interaktion anhand von Videoclips
  • Herausfordernde Beziehungsgestaltung
  • Kollegiale Beratung eigener Fälle/ Herausforderungen aus dem Kita-Alltag
  • Beziehungsgestaltung mit Familien: Die professionelle Kooperation mit den Bezugspersonen

Termine
Mittwoch, 23. Februar 2022, 09.00–16.00 Uhr: Schwerpunkt "Beziehungsgestaltung mit Kindern"
Dienstag, 26. April 2022, 09.00-16.00 Uhr: Schwerpunkt "Reflexion und Beziehungsgestaltung mit Familien"

Zielgruppe
Diese Fortbildung richtet sich an pädagogische Fachkräfte.

Teilnehmer*innen
maximal 15

Teilnahmebeitrag
145,00 Euro für Mitarbeiter*innen der VdK-Gruppe
165,00 Euro für externe pädagogische Fachkräfte
Im Preis enthalten: Arbeitsunterlagen, Teilnahmebescheinigung, Snacks und Kaffeepausen

Dozentin
Cornelia van der Hoek, Sozialpädagogin, Mediatorin, Marte Meo Kollegentrainerin, Traumapädagogin und ehemalige Kitaleiterin

Meldeschluss
Montag, 14. Februar 2022

mehr erfahren

Sonderpädagogischer Förderbedarf an Schulen

Die sonderpädagogische Förderung dient dem hohen Anspruch, behinderungsbedingte Nachteile von Schülerinnen und Schülern auszugleichen.

Wie kann es ihr gelingen, das Recht von Schülerinnen und Schülern auf eine der persönlichen Begabung und des Leistungsvermögens entsprechende schulische Bildung und Erziehung umzusetzen? Und welche Aufgabe kann die ergänzende Förderung und Betreuung (EFöB) dabei übernehmen? Auf was müssen Sie achten und welche Prozesse können Sie anschieben?

Auf der Basis dieser Fragestellungen erarbeiten Sie in diesem Seminar die Themen:

  • Begriffsdefinition und Hintergrund
  • aktuelle Zahlen – Daten – Fakten der inklusive Beschulung
  • Sinn und Zweck des Förderbedarfs
  • Hilfen, die der Staat anbietet
  • Beobachtungsverfahren
  • Hilfen einleiten in Kooperation mit Schule/ Eltern/ Behörde
  • Grenzen und Möglichkeiten pädagogischen Handelns
  • Aufgaben der ergänzende Förderung und Betreuung

Sie erhalten eine Übersicht über die verschiedenen Förderschwerpunkte und entsprechenden Förderhilfen, aber auch Anregungen, wie eine Kultur geschaffen wird, die den Menschen mit seinen Fähigkeiten, Bedürfnissen und Möglichkeiten beschreibt. Das alles vor dem Hintergrund, welche Rolle die ergänzende Förderung und Betreuung einnehmen kann und welches Ihre Chancen im Prozess der Förderung sind.

Termin
Montag, 28. Februar 2022, 09.00–16.30 Uhr

Zielgruppe
Diese Fortbildung richtet sich an pädagogische Fachkräfte.

Teilnehmer*innen
maximal 15

Teilnahmebeitrag
75,00 Euro für Mitarbeiter*innen der VdK-Gruppe
95,00 Euro für externe pädagogische Fachkräfte
Im Preis enthalten: Arbeitsunterlagen, Teilnahmebescheinigung, Snacks und Kaffeepausen

Dozent
Karsten Häschel, Dipl. Sozialarbeiter/ Sozialpädagoge, Fachberater für Inklusion, Lehrbeauftragter für inklusive Prozesse an der Katholischen Hochschule Berlin

Meldeschluss
Montag, 21. Februar 2022

mehr erfahren

Medienerziehung mit Kindern von 3-10

Hilfreiche Ideen und praktische Tipps für die Medienerziehung unter Berücksichtigung des rechtlichen Aspekts möchte Ihnen dieses Seminar vermitteln.

Sie beschäftigen sich mit den Fragen:

  • Wie kann der Erwerb der Medienkompetenz in der Kindertagesbetreuung eingesetzt werden, und wie kann diese neue Bildungsaufgabe im Alltag optimal umgesetzt werden?
  • Welche Medien sind für Kinder in welcher Altersstufe geeignet?
  • Welche Chancen und Risiken birgt die digitale Mediennutzung in der frühen Kindheit?
  • Welche Sicherheitsfaktoren und Datenschutzbestimmungen müssen beachtet werden?
  • Wie können die Eltern mit ins Boot genommen werden und welche Vorbildfunktion muss ich erfüllen?

Es werden außerdem interessante Apps und Funktionen für Kinder von 3-10 Jahren vorgestellt und wie diese im pädagogischen Alltag genutzt werden können.

Wichtig: Bitte nutzen Sie unbedingt einen Laptop/PC zur Teilnahme am Seminar. Zusätzlich sollten Sie ein Tablet oder mindestens ein Smartphone als 2. Gerät griffbereit haben, damit Sie die Apps und Funktionen gleich selbst ausprobieren können.

 

Termine
Mittwoch, 2. März 2022, 9.00–16.00 Uhr
nach Bedarf zusätzliche 30-45 min FAQ für gesammelte Fragen und Hilfestellung bei Selbstlernaufgaben

Zielgruppe
Diese Fortbildung richtet sich an pädagogische Leitungs- und Fachkräfte.

Teilnehmer*innen
maximal 15

Teilnahmebeitrag
75,00 Euro für Mitarbeiter*innen der VdK-Gruppe
95,00 Euro für externe pädagogische Fachkräfte
Im Preis enthalten: Arbeitsunterlagen, Teilnahmebescheinigung

Dozentin
Carina Neumann, B.A. Kindheitspädagogik, geprüfte Dozentin der Erwachsenenbildung, ehem. Kitaleitung & Koordinatorin für Qualitätsentwicklung, Sprachentwicklungsexpertin

Meldeschluss
Dienstag, 16. Februar 2022

mehr erfahren

Erlebnispädagogische Angebote

„In einer Stunde Spiel kann der Mensch mehr lernen als in einem ganzen Leben Gespräch.“ Platon

In vielen Bereichen der pädagogischen Arbeit werden vermehrt erlebnispädagogische Medien eingesetzt. Durch die Notwendigkeit einer Profilbildung der pädagogischen Einrichtungen erlangen diese Angebote eine steigende Bedeutung.

Diese Fortbildung kann zwar nicht die fachsportlichen und fachspezifischen Kompetenzen abdecken, aber als Multiplikatorenschulung Anregungen, Spielideen und eine intensivere Einführung in diesen pädagogischen Ansatz vermitteln und Ihren persönlichen Methodenkoffer erweitern.

Dies erfolgt in einem Wechsel aus Theorie und Praxis zu folgenden Inhalten:

  • Ziele und Methoden der Erlebnispädagogik und deren Umsetzung
  • Lern- und Transfermodelle, Komfortzonenmodell
  • Gruppenverlaufsmodell und Einbindung erlebnispädagogischer Aktivitäten in diesen Prozess
  • Praktische Spielübungen wie Interaktions- und Kooperationsübungen, Konstruktionsaufgaben, Kleingruppenarbeit,
    Reflexionsmethoden und Transfer

Die Übungen sind so angelegt, dass Sie sie sofort selbst in die Praxis umsetzen können.

 

Termin
Mittwoch, 2. März 2022, 09.00–16.00 Uhr

Zielgruppe
Diese Fortbildung richtet sich an pädagogische Fachkräfte.

Teilnehmer*innen
maximal 15

Teilnahmebeitrag
85,00 Euro für Mitarbeiter*innen der VdK-Gruppe
105,00 Euro für externe pädagogische Fachkräfte
Im Preis enthalten: Arbeitsunterlagen, Teilnahmebescheinigung, Snacks und Kaffeepausen

Dozentin
Susanne Töpfer, Dipl. Pädagogin, Erlebnispädagogin be®, Dozentin Forum Berufsbildung Berlin/ Schwerpunkt Sozialpädagogik und für erlebnispädagogische Blockseminare an der FH Potsdam

Meldeschluss
Montag, 14. Februar 2022

mehr erfahren

Nähe und Distanz im heilpädagogischen Prozess

Persönlicher Kontakt und der zwischenmenschliche Austausch ist die Grundlage der Arbeit von Fachkräften in psychosozialen und pädagogischen Berufen. Professionelle Gestaltung von Bindung, Beziehung und Kommunikation ist die Hauptaufgabe und zugleich eine Herausforderung. Aber nur, wenn diese Aufgabe für alle Beteiligten zufriedenstellend gelöst wird, gelingt der heilpädagogische Prozess.

Dabei liegt es im Bereich des Möglichen, dass Grenzen zwischen den Beteiligten aufgeweicht, nicht ausreichend definiert oder sogar verletzt werden - nach beiden Seiten. Für Fachkräfte stellt sich mitunter die Frage, wie kann ich zum einen mir anvertraute junge Menschen vor Grenzverletzungen schützen, zum anderen, wie schütze ich mich? Wie gelingt die professionelle Balance von Nähe und Distanz?

Das übergeordnete Ziel der o.g. Fortbildung ist es, Erkenntnisse zu folgenden Themen mitzunehmen:

  • professioneller Umgang mit Nähe und Distanz
  • Differenz zwischen Lebens- und Entwicklungsalter
  • Umgang mit Offenbarungen
  • Was ist Transparenz?
  • Differenz zwischen Schutz und Einmischung
  • Datenschutz und Schutz der Privatsphäre

 

Termin
Donnerstag, 3. März 2022, 9.00–16.00 Uhr

Zielgruppe
Diese Fortbildung richtet sich an pädagogische Fachkräfte.

Teilnehmer*innen
maximal 15

Teilnahmebeitrag
60,00 Euro für Mitarbeiter*innen der VdK-Gruppe
80,00 Euro für externe pädagogische Fachkräfte
Im Preis enthalten: Arbeitsunterlagen, Teilnahmebescheinigung, Snacks und Kaffeepausen

Dozentin
Martina Müller, M. A. Pädagogin, Erziehungswissenschaftlerin, Mediatorin und Verfahrensbeistand, Vorstandsfrau des Vereins Leben mit Handicaps e. V. in Leipzig - Kompetenzzentrum für behinderte und chronisch kranke Eltern, tätig bei BEL (Beratungszentrum Ess- Störungen Leipzig), Lehrbeauftragte der Universitäten Leipzig und Oldenburg, Frau mit Behinderung

Dozentin
Melle Schrimpf, BA Heilpädagogik/Inclusion Studies, EUTB Beraterin

Meldeschluss
Montag, 14. Februar 2022

mehr erfahren

Gebärdenunterstützte Kommunikation Teil 1

Dieses Seminar vermittelt die Methode von Prof. Etta Wilken, die es Kindern erleichtert, über Gebärden zum gesprochenen Wort zu kommen.

In diesem ersten Teil der Fortbildung erlernen die Teilnehmer*innen mindestens 100 Gebärden mit Hilfe von einprägsamen Spielen, Liedern und Reimen zur Weitergabe in der pädagogischen Arbeit.

Termin
Mittwoch, 10. März 2022, 9.00 - 15.00 Uhr

Zielgruppe
Diese Fortbildung richtet sich an pädagogische Fachkräfte

Teilnehmer*innen
maximal 15

Teilnahmebeitrag
75,00 Euro für Mitarbeiter*innen der VdK-Gruppe
95,00 Euro für externe pädagogische Fachkräfte
Im Preis enthalten: Arbeitsunterlagen, Teilnahmebescheinigung, Snacks und Kaffeepausen

Dozent
Birger Holz, Spieltherapeut/-pädagoge, staatlich geprüfter Kinderpfleger, pädagogischer Dozent

Meldeschluss
Dienstag, 1. März 2022

mehr erfahren

Gesprächsführung mit Kindern in Kinderschutzprozessen

+++ Ankündigung +++

 

Termin
Freitag, 11. März 2022, 09:00 - 16:00 Uhr

Zielgruppe
Diese Fortbildung richtet sich an pädagogische Fachkräfte.

Teilnehmer*innen
maximal 15

Teilnahmebeitrag
90,00 Euro für Mitarbeiter*innen der VdK-Gruppe
110,00 Euro für externe pädagogische Fachkräfte
Im Preis enthalten: Arbeitsunterlagen, Teilnahmebescheinigung, Snacks und Kaffeepausen

Dozentin
Diana Holz, Systemische Familien- und Sozialtherapeutin, Bachelor of science (Biologie/Chemie/Pädagogik)

Meldeschluss
Montag, 28. Februar 2022

mehr erfahren

Gespräche führen in pädagogischen Teams

Grundlagen der Gesprächsführung und Konfliktlösung

Kommunikation bietet die Möglichkeit zur Verständigung und zugleich für Missverständnisse, da sie sehr komplex ist.

Das Seminar richtet sich an pädagogische Fachkräfte, die Neues erfahren -, Altes bestätigen -, praktische Impulse mitnehmen - und sich austauschen wollen. Dabei liegt das Hauptaugenmerk auf:

  • Grundlagen der Gesprächsführung
  • Wertschätzender Kommunikation und Konfrontation
  • Professionellen Gesprächen mit Mitarbeiter*innen
  • Team-Besprechungen
  • Konfliktlösungen in Gesprächen

Durch praktische Übungen sollen zunächst die Methoden der Gesprächsführung erprobt und umgesetzt werden. Kurze theoretische Inputs dienen als Grundlage für ganz praktische Anwendungsmöglichkeiten.

Professionelle Mitarbeiter*innengespräche, Team-Besprechungen und Konflikte mit Kolleg*innen sollen anhand von Fallvorstellungen der Teilnehmer*innen geplant, durchgeführt und reflektiert werden, um zukünftig Gespräche effektiver zu gestalten.

Daher die dringende Bitte an die Teilnehmer*innen, aktuelle Fälle einzubringen, um sie hier zu bearbeiten.

 

Termin
Montag, 14. März 2022, 09:00 – 16:00 Uhr

Zielgruppe
Diese Fortbildung richtet sich an pädagogische Fachkräfte.

Teilnehmer*innen
maximal 15

Teilnahmebeitrag
85,00 Euro für Mitarbeiter*innen der VdK-Gruppe
105,00 Euro für externe pädagogische Fachkräfte
Im Preis enthalten: Arbeitsunterlagen, Teilnahmebescheinigung, Snacks und Kaffeepausen

Dozentin
Ingrid Deisenroth, Diplomsoziologin, Gestaltpädagogin und Supervisorin, Dozentin und Weiterbildnerin in der Kinder- und Jugendhilfe

Meldeschluss
Montag, 28. Februar 2022

mehr erfahren

Kinder mit geistiger Beeinträchtigung verstehen

Kinder mit einer geistigen Beeinträchtigung in ihrem Erleben und Verhalten besser zu verstehen: Ein Wunsch, der häufig aus den täglichen Anforderungen in der pädagogischen Arbeit enspringt. 

In diesem Seminar schaffen wir das entsprechende Grundlagenwissen:

  • Intelligenz - was ist das? Ab wann sprechen wir von einer Minderung der Intelligenz?
  • Was sind Ursachen für eine unvollständige Entwicklung der geistigen Fähigkeiten und wie kann sie diagnostiziert werden?
  • Warum zeigen Kinder mit geistigen Beeinträchtigungen häufig herausforderndes Verhalten?
  • Wie ist eine pädagogische Zusammenarbeit zu gestalten?

Über die gemeinsame Auseinandersetzung mit den Fragen "Wie kann ich eine teilhabeorientierte Haltung entwickeln?" und "Wie ist eine individuelle Entwicklungsbegleitung möglich?" erwerben Sie Handlungswissen im Umgang mit Kindern, bei denen eine Störung der geistigen Entwicklung vorliegt.

 

Termin
Dienstag, 15. März 2022, 09:30 – 16:30 Uhr

Zielgruppe
Diese Fortbildung richtet sich an pädagogische Fachkräfte.

Teilnehmer*innen
maximal 15

Teilnahmebeitrag
80,00 Euro für Mitarbeiter*innen der VdK-Gruppe
100,00 Euro für externe pädagogische Fachkräfte
Im Preis enthalten: Arbeitsunterlagen, Teilnahmebescheinigung, Snacks und Kaffeepausen

Dozentin
Katja Andergassen, Ergotherapeutin B.Sc., Erwachsenbildung M.A., langjährige Berufserfahrung Lebenshilfe gGmbH

Meldeschluss
Montag, 28. Februar 2022

mehr erfahren

Basisschulung IKJS

+++ Ankündigung +++

 

Termin
Mittwoch, 16. März 2022, 09:00 - 15:00 Uhr

Zielgruppe
Diese Fortbildung richtet sich an pädagogische Fachkräfte der tandem BTL gGmbH.

Teilnehmer*innen
maximal 15

Teilnahmebeitrag
Kostenfrei

Dozentin
Franziska Hofmann

Meldeschluss
Montag, 7. März 2022

mehr erfahren

Arbeit mit Kindern und Familien psychisch kranker Eltern

Als Fachkraft in der Kinder-und Jugendhilfe begegnen Ihnen psychisch erkrankte Eltern, deren Verhalten für Sie verunsichernd wirken kann.

Ebenso steht häufig das Thema „Kindeswohlgefährdung“ im Raum. Psychisch kranke Eltern und ihre Kinder benötigen neugierige und fachlich sichere Gegenüber, um sich öffnen zu können. Diese Veranstaltung will Basiswissen zum professionellen Umgang mit Familien mit psychisch kranken Eltern vermitteln:

  • "State of the Art“: Kurzeinführung in den aktuellen Stand der wissenschaftlichen Risiko- und Resilienzforschung
  • Häufige Psychische Erkrankungen und ihre Auswirkung auf die Eltern-Kind-Beziehung
  • Handlungsempfehlung am Bsp. des: „Kölner Leitfaden“ und seine Konsequenzen für die Praxis mit Einschätzungsbogen zur Erziehungsfähigkeit psychisch kranker Eltern
  • Elternarbeit: Psychoedukation für Betroffene
  • Resilienzstärkung der Kinder: Was können Sie konkret für die Kinder tun?
  • Ihre Fallbeispiele supervisorisch betrachtet

Dabei werden Antworten auf die folgenden Fragen gegeben:

  • Was sind typische Merkmale von psychischen Erkrankungen bei Eltern und wie können Sie darauf angemessen reagieren?
  • Was bedeutet eine psychische Erkrankung für die Erziehungsfähigkeit und Beziehung zwischen Eltern und Kindern?
  • Was benötigen die betroffenen Kinder von Ihnen?

Die konkrete Auswahl der Seminarinhalte wird über einen Fragebogen an die Teilnehmenden ermittelt, in dem sie Wünsche äußern und Fragen stellen können.

Termin
Donnerstag, 17. März 2022, 10.00–16.30 Uhr

Zielgruppe
Diese Fortbildung richtet sich an pädagogische Fachkräfte.

Teilnehmer*innen
maximal 15

Teilnahmebeitrag
95,00 Euro für Mitarbeiter*innen der VdK-Gruppe
115,00 Euro für externe pädagogische Fachkräfte
Im Preis enthalten: Arbeitsunterlagen, Teilnahmebescheinigung

Dozentin
Dagmar Wiegel, Systemische Supervisorin (DGSF), Fachbereichsleitung Angebote für psychisch belastete Familien in gemeinnütziger Stiftung in Köln

Meldeschluss
Montag, 7. März 2022

mehr erfahren

Der Raum als 3. Erzieher

Schon die räumliche Gestaltung hat Einfluss auf den Bildungsprozess von Kindern - der Raum ist ein Pädagoge.

In der Pädagogik sind Räume nicht nur Räume, sondern werden als „3. Erzieher“ gesehen. Die Gestaltung der Räume bietet den Kindern Möglichkeiten zum Begreifen, Experimentieren und Lernen sowie Platz zum Spielen, Bewegen und Wahrnehmen.

In diesem Seminar lernen Sie, wie Sie „sinnvolle“ Anregungsräume schaffen und gestalten, um den Kindern vielfältige Möglichkeiten zur selbstständigen Erfahrung zu bieten, und wie Sie örtliche Gegenheiten nutzen können:

  • pädagogische Räume und bauliche Standards
  • versteckte Potentiale von Räumen und Nischen erkennen
  • Tipps zur gestalterischen Optimierung der Räume bzw. Einrichtung
  • Funktionsräume
  • auf Kinderhöhe
  • Klettermöglichkeiten und Bewegungsbaustellen drinnen
  • Spiegel, Lichteinfall und Schattenspiele

Ergänzend erfahren Sie, wie Sie mit Alltagsmaterialien den Kindern abwechslungsreiche Anregungen bieten können.

 

Termine
Dienstag, 22. März 2022, jeweils 9.00–16.00 Uhr


Zielgruppe
Diese Fortbildung richtet sich an pädagogische Fachkräfte.

Teilnehmer*innen
maximal 15

Teilnahmebeitrag
80,00 Euro für Mitarbeiter*innen der VdK-Gruppe
100,00 Euro für externe pädagogische Fachkräfte
Im Preis enthalten: Arbeitsunterlagen, Teilnahmebescheinigung

Dozentin
Carina Neumann, B.A. Kindheitspädagogik, geprüfte Dozentin der Erwachsenenbildung, ehem. Kitaleitung & Koordinatorin für Qualitätsentwicklung, Sprachentwicklungsexpertin

Meldeschluss
Montag, 7. März 2022

mehr erfahren

1. Hilfe Schulung für pädagogisches Fachpersonal in Bildungs- und Betreuungseinrichtungen

„Gut zu wissen, was bei einem Kinder-Notfall zu tun ist!“
Wenn Kinder akut erkranken oder sich verletzen, ist schnelle und sichere Erste-Hilfe-Leistung notwendig.

Erste Hilfe ist nicht schwer, jedoch fühlen sich viele in der ersten Konfrontation mit einem Notfall eines Kindes hilflos.
Dieses Seminar vermittelt die notwendigen Informationen für einen sicheren und verantwortungsvollen Umgang mit Krankheiten und Notfallsituationen von Kindern wie z. B.

- Kinderreanimation,
- Verbrennungen oder Unterkühlungen,
- Spiel- und Sportverletzungen,
- Fieber, Schock und Bewusstlosigkeit und
- die Abläufe einer Notfall- bzw. Rettungskette.

Der Kurs bezieht sich inhaltlich auf die offiziellen Erste- Hilfe- Richtlinien des DRK und des Europäischen Rates für Wiederbelebung (ERC- European Resuscitation Council).

Für die Teilnehmenden bietet diese Fortbildung eine Plattform zur Klärung individuell auftretender Fragen oder vorhandener Unsicherheiten innerhalb dieses Themas. Das theoretisch erworbene Wissen wird in anschaulichen Übungen vertieft und es werden lebensrettende Handgriffe erlernt.

Termin
Dienstag, 5. April 2022, 9.00–16.00 Uhr
(Dieses Seminar findet am 30. August 2022 ein weiteres Mal statt.)

Zielgruppe
Diese Fortbildung richtet sich an pädagogische Fachkräfte.

Teilnehmer*innen
maximal 15

Teilnahmebeitrag
55,00 Euro für Mitarbeiter*innen der VdK-Gruppe
80,00 Euro für externe pädagogische Fachkräfte
Im Preis enthalten: Arbeitsunterlagen, Teilnahmebescheinigung, Snacks und Kaffeepausen

Dozent
Birger Holz, Spieltherapeut/-pädagoge, pädagogischer Dozent, staatlich geprüfter Kinderpfleger, Erste Hilfe Ausbilder n. BGG 948 und EH am Kind Lehrberechtigung

Meldeschluss
Montag, 28. März 2022

mehr erfahren

Elternarbeit in Kita und Schule

Wie kann Elternarbeit besser gelingen kann? In diesem Seminar finden Sie Lösungen zu dieser Problemstellung.

Die tägliche Arbeit mit Kindern in Kita und Schule wirft immer wieder die Fragen auf: Wie bekomme ich als Pädagog*in die Eltern mehr an meine Seite? Wie kann ich mehr Interesse bei den Eltern erwecken?

Die Eltern mit ins Boot zu holen – mal gelingt das mehr, mal weniger. Sie sind herzlich eingeladen, sich mit der Dozentin auf eine Reise der Kommunikation, der professionellen Distanz und vieler weiterer Themen zu begeben:

  • Formen der Elternarbeit
  • Gesprächsanlässe
  • Gesprächsführung
  • Konfliktmanagement
  • respektvoller Umgang mit anderen Lebensansichten

Am Ende des Seminartages werden Sie das Wissen und viele Ideen dazu haben, wie eine für Sie zufriedenstellende Arbeit mit Eltern zu gestalten ist.

 

Termin
Montag, 9. Mai 2022, 09:00 - 15:00 Uhr

Zielgruppe
Diese Fortbildung richtet sich an pädagogische Fachkräfte.

Teilnehmer*innen
maximal 15

Teilnahmebeitrag
80,00 Euro für Mitarbeiter*innen der VdK-Gruppe
100,00 Euro für externe pädagogische Fachkräfte
Im Preis enthalten: Arbeitsunterlagen, Teilnahmebescheinigung, Snacks und Kaffeepausen

Dozentin
Diana Holz, Systemische Familien- und Sozialtherapeutin, Bachelor of science (Biologie/Chemie/Pädagogik)

Meldeschluss
Montag, 25. April 2022

mehr erfahren

(Schwierige) Gespräche mit Eltern in Kinderschutzprozessen

Die Sorge, ein Kind könnte in seiner Familie geschädigt werden, löst viele zum Teil sehr heftige Impulse und Wünsche in uns aus.

Dabei steht der Wunsch, unsere Beobachtungen in einem Gespräch mit den Eltern zu thematisieren, nicht immer an erster Stelle, denn häufig ist diese Konfrontation mit Unsicherheiten oder Ängsten verbunden.

  • Was, wenn die Eltern aus dem Kontakt gehen oder aggressiv werden?
  • Wie konfrontiere ich, ohne die Beziehung zu den Eltern oder zum Kind zu gefährden?

Diese oder ähnliche Fragen beschäftigen oder hemmen uns womöglich während der Gefährdungseinschätzung. Als Fachkraft sind wir entsprechend unseres Schutzauftrages im §8a des SGB VIII jedoch dazu verpflichtet, Eltern in den Prozess der Gefährdungseinschätzung einzubeziehen, sofern dadurch der Schutz des Kindes nicht in Frage gestellt wird.

Mit Hilfe theoretischer Grundlagen, praktischer Fallübungen und wechslender Perspektiven soll diese zweitägige Fortbildung Ihre Handlungssicherheit für das Elterngespräch und die Konfrontation mit den Eltern erhöhen. Sie werden nicht nur der Frage nachgehen, was eigentlich „Kindeswohlgefährdung“ bedeutet und wie eine Gefährdungseinschätzung gelingen kann, sondern Sie werden sich auch mit der Rolle der Eltern im Prozess beschäftigen.

Um mit ihnen in den Dialog zu gehen, lohnt es, sowohl die Perspektive der Eltern als auch die eigene zu reflektieren.

Termin
Dienstag, 10. Mai und Mittwoch, 11. Mai 2022, jeweils 9.00–16.00 Uhr

Zielgruppe
Diese Fortbildung richtet sich an pädagogische Fachkräfte.

Teilnehmer*innen
maximal 15

Teilnahmebeitrag
155,00 Euro für Mitarbeiter*innen der VdK-Gruppe
175,00 Euro für externe pädagogische Fachkräfte
Im Preis enthalten: Arbeitsunterlagen, Teilnahmebescheinigung, Snacks und Kaffeepausen

Dozentin
Jessika Nitzschker, Diplom Psychologin und angehende systemische Paar- und Familientherapeutin, zertifizierte „insoweit erfahrene Fachkraft nach §8a SGB VIII“, berät im Kinderschutz-Zentrum Familien und Fachkräfte bei Themen von Kindeswohlgefährdung.

Meldeschluss
Montag, 25. April 2022

mehr erfahren

Stressprävention Teil I: Stressauswirkungen und erste Hilfe

Wie kann uns der Wald beim Erhalt unserer Gesundheit unterstützen? Wie können wir ihn zur Stressprävention und Achtsamkeit nutzen?

In unserem Alltag geht es oft hektisch zu. Wir meistern unseren Alltag im Arbeits- und Privatleben mit vielen Anforderungen und Herausforderungen. Wie schaffen wir es, in unserem Leben Gelassenheit zu bewahren, uns am Ende des Tages nicht völlig ausgelaugt zu fühlen und gesund zu bleiben?

Im Seminar Stressprävention Teil I geht es um die Vermittlung des Grundwissens zu Stress. Dafür gehen wir folgenden Fragen nach:

  • Was ist Stress?
  • Welche körperlichen Reaktionen kann Stress verursachen?
  • Warum sollten wir etwas gegen häufigen Stress tun?
  • Welche „erste Hilfe“-Maßnahmen gibt es?
  • Wie entsteht Stress? (Kennenlernen eines Stressmodells)
  • Welches sind meine individuellen Stressauslöser?
  • Was ist wichtig für mich, um gelassen bleiben zu können?
  • Was ist Achtsamkeit und wie können wir sie in den Alltag integrieren?
  • Wie kann der Wald auf unsere Gesundheit wirken?

Das Seminar findet in der ruhigen Atmosphäre des Waldes statt. Es ist methodisch so aufgebaut, dass es einen ständigen Wechsel aus Theorie-Impulsen, Austausch unter den Teilnehmer*innen und Praxisübungen gibt. Alle Übungen sind alltagstauglich, da sie an fast allen Orten durchgeführt werden können.

Termin
Montag, 16. Mai 2022, 9.00–15.00 Uhr

Zielgruppe
Diese Fortbildung richtet sich an pädagogische Fachkräfte.

Teilnehmer*innen
maximal 12

Teilnahmebeitrag
75,00 Euro für Mitarbeiter*innen der VdK-Gruppe
95,00 Euro für externe pädagogische Fachkräfte
Im Preis enthalten: Arbeitsunterlagen, Teilnahmebescheinigung

Dozentin
Nicola Schneider, Fachkraft für Stress- und Burnout-Prävention, Er-zieherin, Facherzieherin für Integration, Naturerlebnispädagogin, Resilienztrainerin

Meldeschluss
Montag, 25. April 2022

mehr erfahren

Alltagsrassismus und Diskriminierungen

+++ Ankündigung +++

 

Termin
Montag, 23. Mai 2022, 09:00 - 16:00 Uhr

Zielgruppe
Diese Fortbildung richtet sich an pädagogische Fachkräfte.

Teilnehmer*innen
maximal 15

Teilnahmebeitrag
155,00 Euro für Mitarbeiter*innen der VdK-Gruppe
175,00 Euro für externe pädagogische Fachkräfte
Im Preis enthalten: Arbeitsunterlagen, Teilnahmebescheinigung, Snacks und Kaffeepausen

Dozentin
Žaklina Mamutovič, Bildungsteam Berlin-Brandenburg 

Meldeschluss
Montag, 9. Mai 2022

mehr erfahren

Psychomotorische Grundlagen

In der kindlichen Entwicklung geht es primär um die Aneignung der das Kind umgebenden Wirklichkeit. Diese zu begreifen und zu erfahren gelingt am besten durch Aktion. Die Kinder bewegen sich in der Welt und erfahren sich selbst als Teil dieser Umgebung. Somit trägt die Psychomotorik maßgeblich zur Identitätsbildung bei.

In der Entwicklung lässt sich Motorik nicht von der geistigen Lebenswelt abkoppeln. Mit diesem Bewusstsein können wir das kindliche Spiel noch einmal anders begreifen und in jeder Sequenz Lernimpulse und Möglichkeiten entdecken und fördern:

  • Grob- und Feinmotorik
  • Wahrnehmung
  • Gleichgewicht und Koordination
  • Konzentration und Ausdauer
  • Sozialverhalten, Kreativität und Phantasie
  • Regelverständnis

Wir beschäftigen uns mit verschiedenen Möglichkeiten, die Psychomotorik in die pädagogische Praxis einzubauen. Dabei wird die Alltagstauglichkeit in den Fokus genommen. Die vorgeschlagenen und entwickelten Ideen können direkt umgesetzt werden, auch ohne zusätzliche Räume und das Anschaffen zusätzlicher Materialien.

Termin
Dienstag, 24. Mai 2022, 09.00–15.30 Uhr

Zielgruppe
Diese Fortbildung richtet sich an pädagogische Fachkräfte.

Teilnehmer*innen
maximal 15

Teilnahmebeitrag
90,00 Euro für Mitarbeiter*innen der VdK-Gruppe
110,00 Euro für externe pädagogische Fachkräfte
Im Preis enthalten: Arbeitsunterlagen, Teilnahmebescheinigung, Snacks und Kaffeepausen

Dozentin
Vanessa Koch, Sozialarbeiterin B. A., Facherzieherin für Integration und Psychomotorik

Meldeschluss
Montag, 9. Mai 2022

mehr erfahren

Zielformulierung für Menschen im Autismus Spektrum

Ausgangspunkt des Workshops ist eine Einführung in die Diagnose „Autismus Spektrum“.

Hierbei liegt der Schwerpunkt einerseits auf der Wahrnehmung von Umweltreizen und andererseits auf den sich hieraus ergebenden Herausforderungen im Alltag von Menschen mit Autismus.

Aufbauend auf diesen Prozess greift der Workshop Fallbeispiele aus der Praxis der Teilnehmenden auf, um einen Perspektivwechsel anzubieten. Ziel ist es, das beschriebene Verhalten von Menschen mit Autismus nachzuvollziehen und ressourcenorientiert zu betrachten.

Hieran schließen sich Überlegungen zu strukturellen Hilfestellungen und adäquaten Umgangsformen an, welche in der Formulierung von Hilfezielen mündet, nach Lüttringhausen/Streich (2007).

 

Termin
Mittwoch, 6. Juni 2022, 09:00 - 16:00 Uhr

Zielgruppe
Diese Fortbildung richtet sich pädagogische Fachkräfte

Teilnehmer*innen
maximal 15

Teilnahmebeitrag
75,00 Euro für Mitarbeiter*innen der VdK-Gruppe
95,00 Euro für externe pädagogische Fachkräfte
Im Preis enthalten: Arbeitsunterlagen, Teilnahmebescheinigung, Snacks und Kaffeepausen

Dozent
Stefan Willich, Sozialarbeiter (M.A.), Teamleitung der Eingliederungshilfe bei der Einhorn gGmbH, Dozent mit Schwerpunkten in der Kinder- und Jugendarbeit sowie Menschen mit Autismus

Meldeschluss
Montag, 23. Mai 2022

mehr erfahren

Flipchart Visualisierung

Das Flipchart ist das ideale Präsentationsmedium für Besprechungen und Workshops, aber auch für viele Seminare, Präsentationen oder Beratungen. Sein kompetenter Einsatz reduziert komplexe Inhalte, erleichtert deren Einprägsamkeit und fördert die Motivation und das Arbeitsklima.

Das Seminar Flipchart-Visualisierung fokussiert das Erlernen zeichnerischer Grundfertigkeiten. Wir üben den gezielten Einsatz von Bildern für eigene Beratungen, Trainings- und Workshops. Neben einer Einführung in die Materialien zur Visualisierung und der Vorstellung der Gestaltungsmittel erlernen Sie ein visuelles ABC aus einfachen Grundformen und Symbolen:

  • Einsatz von verschiednen Materialien
  • Aufbau von Flipcharts
  • Figuren und Emotionen
  • Textcontainer
  • Schrift und Sonderschriftarten
  • Symbole

In vielen praktischen Übungen haben Sie die Möglichkeit, zu üben und das Gelernte sofort umzusetzen. Sie werden feststellen, dass Sie mit wenig viel bewirken können. Sie werden mit Ihren Darstellungen Ihre Ideen besser umsetzen und komplexe Inhalte gut „ins Bild“ setzen.

Termin
Donnerstag, 9. Juni 2022, 9.00–16.00 Uhr

Teilnehmer*innen
maximal 15

Teilnahmebeitrag
125,00 Euro für Mitarbeiter*innen der VdK-Gruppe
145,00 Euro für externe pädagogische Fachkräfte
Im Preis enthalten: Arbeitsunterlagen, Teilnahmebescheinigung, Snacks und Kaffeepausen

Dozent
Jörg Kappel (Dipl. Pädagoge), Supervisor, Systemaufsteller, Mediator, NLP-Trainer

Meldeschluss
Montag, 23. Mai 2022

mehr erfahren

Stressprävention Teil II: Stressmanagement

In dieser Fortbildung beschäftigen wir uns intensiv mit dem Stressmanagement in der entspannenden Atmosphäre des Waldes: Was habe ich an Ressourcen zur Verfügung und was kann ich konkret tun, um Stress-Situationen gelassen(er) zu begegnen?

  • Durch das instrumentelle Stressmanagement können Sie äußere Faktoren, die Stress auslösen, unter die Lupe nehmen.
  • Beim kognitiven bzw. mentalen Stressmanagement, dem Schwerpunkt unseres Seminars, geht es um eigene Denk- und Verhaltensweisen, um die eigene innere Haltung und Ausgeglichenheit. Gibt es immer wiederkehrende Denk- und Verhaltensweisen, die einen ungünstigen Einfluss auf Ihr Leben haben? Sie lernen Ursachen und Änderungsmöglichkeiten kennen.
  • Im palliativ-regenerativen Stressmanagement widmen wir uns der Regulierung körperlicher und seelischer Reaktionen, den kurz- und langfristige Möglichkeiten für den Alltag.

Da wir uns im Wald befinden, werden wir diesen auch mit allen Sinnen genießen und in das Thema Waldbaden hinein schnuppern. Es ist spannend, wie sehr der Wald zu unserer Gesundheit beitragen kann.

Ziel des Seminars ist, sich der eigenen Ressourcen bewusst zu sein. Es vermittelt Ihnen Wissen und „Handwerkszeug“, mit dem Sie sich auch über das Seminar hinaus in den für Sie entscheidenden Faktoren weiter entwickeln können. Sie bekommen Ideen für erste Schritte zu individuellen Veränderungen im Alltag für mehr Gelassenheit, Ruhe und Zufriedenheit.

Achtung: Für das Seminar „Stressprävention Teil II“ ist es sinnvoll, Grundwissen zu dem Faktor Stress und den Auswirkungen auf Körper und Seele mitzubringen oder zuvor das Seminar „Stressprävention Teil I“ zu besuchen.

Termin
Montag, 13. Juni 2022, 9.00–15.00 Uhr

Zielgruppe
Diese Fortbildung richtet sich an pädagogische Fachkräfte.

Teilnehmer*innen
maximal 12

Teilnahmebeitrag
75,00 Euro für Mitarbeiter*innen der VdK-Gruppe
95,00 Euro für externe pädagogische Fachkräfte
Im Preis enthalten: Arbeitsunterlagen, Teilnahmebescheinigung

Dozentin
Nicola Schneider, Fachkraft für Stress- und Burnout-Prävention, Erzieherin, Facherzieherin für Integration, Naturerlebnispädagogin, Resilienztrainerin

Meldeschluss
Montag, 23. Mai 2022

mehr erfahren

Gebärdenunterstützte Kommunikation Teil 2

Die Fortbildung bietet eine kurze Wiederholung der Grundlagen aus dem ersten Fortbildungstag und eine Reflexion des Gelernten:

  • Was ist mir in Erinnerung geblieben?
  • Was habe ich praktisch bereits umsetzen können?
  • Wo benötige ich noch Hilfestellungen?

Zudem werden zusätzliche Gebärden vermittelt. Am Ende haben alle Teilnehmer*innen ca. 200-250 Gebärden erlernt und in praktischen Einzel- und Gruppenübungen präsentiert.

Termin
Dienstag, 14. Juni 2022, 9.00 - 15.00 Uhr

Zielgruppe
Diese Fortbildung richtet sich pädagogische Fachkräfte

Teilnehmer*innen
maximal 15

Teilnahmebeitrag
75,00 Euro für Mitarbeiter*innen der VdK-Gruppe
95,00 Euro für externe pädagogische Fachkräfte
Im Preis enthalten: Arbeitsunterlagen, Teilnahmebescheinigung, Snacks und Kaffeepausen

Dozent
Birger Holz, Spieltherapeut/-pädagoge, staatlich geprüfter Kinderpfleger, pädagogischer Dozent

Meldeschluss
Montag, 30. Mai 2022

mehr erfahren

Refresh: Stressprävention und Stressmanagement

Die Auffrischung des Wissens und schon einmal Gehörten zum Umgang mit Stress und zur Stressprävention ist das Ziel dieses Seminartags. Vieles gerät einfach ganz natürlich in Vergessenheit.

Vielleicht rücken auch im Laufe der Zeit klarer Situationen in den Fokus, die immer wieder Probleme auslösen und ein Austausch mit anderen ist wünschenswert.

Genau dafür ist dieser Seminartag gedacht:

  • einmal Auftanken im Wald und der Gesundheit etwas Gutes tun
  • Wissen auffrischen
  • Austausch mit anderen Teilnehmenden
  • kleine neue Inputs

Das Seminar findet bei gutem Wetter im Wald statt.

Ich freue mich über Wünsche von Ihnen als Teilnehmende bezüglich der Themen zur Auffrischung. Bitte richten Sie diese gern bis Ende Mai an mich als Dozentin unter der E-Mail Adresse nschneider.coaching@web.de.

 

Termin
Mittwoch, 15. Juni 2022, 9.00–15.00 Uhr

Zielgruppe
Diese Fortbildung richtet sich an pädagogische Fachkräfte.

Teilnehmer*innen
maximal 12

Teilnahmebeitrag
75,00 Euro für Mitarbeiter*innen der VdK-Gruppe
95,00 Euro für externe pädagogische Fachkräfte
Im Preis enthalten: Arbeitsunterlagen, Teilnahmebescheinigung

Dozentin
Nicola Schneider, Fachkraft für Stress- und Burnout-Prävention, Erzieherin, Facherzieherin für Integration, Naturerlebnispädagogin, Resilienztrainerin

Meldeschluss
Mittwoch, 25. Mai 2022

mehr erfahren

Elterngespräche

+++ Ankündigung +++

 

Termin
Freitag, 26. August 2022, 09:00 - 16:00 Uhr

Zielgruppe
Diese Fortbildung richtet sich an Fachkräfte der Ambulanten Hilfen.

Teilnehmer*innen
maximal 15

Teilnahmebeitrag
85,00 Euro für Mitarbeiter*innen der VdK-Gruppe
105,00 Euro für externe pädagogische Fachkräfte
Im Preis enthalten: Arbeitsunterlagen, Teilnahmebescheinigung, Snacks und Kaffeepausen

Dozentin
Heike Schmidt, Sozialarbeiterin/Sozialpädagogin (Diplom), Sozial- und Psychotherapeutin, Insoweit erfahrene Fachkraft nach §8a, (Kleine) Schulmediationsausbildung

Meldeschluss
Montag, 8. August 2022

mehr erfahren

Aggressionen von Kindern verstehen

Wertschätzende Strategien zur Konfliktlösung vertiefen


Wütende Kinder mit aggressiven Handlungsweisen bringen pädagogische Fachkräfte oftmals an ihre Grenzen. Das Verhalten wird fehlinterpretiert oder unterbunden. Dabei erfüllt es doch eine wichtige Funktion und möchte verstanden werden.

Grundlage dieser Fortbildung ist die entwicklungstheoretische Einordnung dieses Verhaltens, die wertfreie Wahrnehmung der verschiedenen Formen von Aggressionen bei Kindern, sie zu verstehen und zu entschlüsseln.

Das Seminar vermittelt Ihnen

  • Einblicke in das Eisbergmodell und die Bedürfnisse von Kindern,
  • Wissen über das kindliche Gehirn bei Erregung,
  • Informationen über Formen von Aggressionen und Ursachen von Konflikten.

Ziel der Fortbildung ist die Entwicklung von Handlungsstrategien, um Kinder konstruktiv, kompetenzorientiert und wertschätzend durch ihre Wut zu begleiten und dabei selbst die Ruhe bewahren zu können.

Die Fortbildung enthält sowohl Impulsvorträge der Referentin als auch Kleingruppenarbeiten in „Breakout-Sessions“.

 

Termine
Montag, 29. August 2022, 9.00–16.00 Uhr


Zielgruppe
Diese Fortbildung richtet sich an pädagogische Leitungs- und Fachkräfte.

Teilnehmer*innen
maximal 15

Teilnahmebeitrag
70,00 Euro für Mitarbeiter*innen der VdK-Gruppe
90,00 Euro für externe pädagogische Fachkräfte
Im Preis enthalten: Arbeitsunterlagen, Teilnahmebescheinigung

Dozentin
Kathrin Hohmann, M.A Kindheitspädagogin, Fachautorin, Fortbildnerin, Beraterin

Meldeschluss
Freitag, 12. August 2022

mehr erfahren

Partizipative Hilfeplanung

Partizipation ist eine der wesentlichen Leitorientierungen in der Kinder- und Jugendhilfe.

Durch die SGB VIII-Reform sind die Anforderungen an beteiligungsorientiertes Handeln nochmals erhöht worden. Wie selten es jedoch tatsächlich gelingt, gerade in der Hilfeplanung Partizipation zu verwirklichen, wissen wir aus vorliegenden Studien.

In einem Wechsel aus Vorträgen, Gesprächsrunden und Gruppenarbeit

  • lernen Sie die gesetzlichen Vorgaben kennen, die fachlichen Anforderungen an partizipatives Handeln und
    die Sichweise von Careleaver*innen;
  • setzen Sie sich mit den Ergebnissen einer Studie (Hitzler 2012) und dem Erleben des Prozesses der Hilfeplanung aus Sicht der Adressat*innen auseinander;
  • erarbeiten Sie sich Methoden und Gelingensfaktoren, mit denen sich eine partizipative Hilfeplanung erfolgreich umsetzen lässt.

Begleitet wird das Seminar von Careleaver*innen, die umfangreiche Erfahrungen mit der Hilfeplanung haben.

Termin
Montag, 29. August 2022, 09.00–16.00 Uhr

Zielgruppe
Diese Fortbildung richtet sich an pädagogische Fachkräfte.

Teilnehmer*innen
maximal 15

Teilnahmebeitrag
90,00 Euro für Mitarbeiter*innen der VdK-Gruppe
110,00 Euro für externe pädagogische Fachkräfte
Im Preis enthalten: Arbeitsunterlagen, Teilnahmebescheinigung, Snacks und Kaffeepausen

Dozent
Björn Redmann, Dipl. Sozialarbeiter/-pädagoge (FH), Master of Arts, seit 2002 in der Jugendhilfe tätig, Gesamtprojektkoordinator im Kinder- und Jugendhilferechtsverein e.V. in Dresden

Meldeschluss
Montag, 15. August 2022

mehr erfahren

1. Hilfe Schulung für pädagogisches Fachpersonal in Bildungs- und Betreuungseinrichtungen

„Gut zu wissen, was bei einem Kinder-Notfall zu tun ist!“
Wenn Kinder akut erkranken oder sich verletzen, ist schnelle und sichere Erste-Hilfe-Leistung notwendig.

Erste Hilfe ist nicht schwer, jedoch fühlen sich viele in der ersten Konfrontation mit einem Notfall eines Kindes hilflos.
Dieses Seminar vermittelt die notwendigen Informationen für einen sicheren und verantwortungsvollen Umgang mit Krankheiten und Notfallsituationen von Kindern wie z. B.

- Kinderreanimation,
- Verbrennungen oder Unterkühlungen,
- Spiel- und Sportverletzungen,
- Fieber, Schock und Bewusstlosigkeit und
- die Abläufe einer Notfall- bzw. Rettungskette.

Der Kurs bezieht sich inhaltlich auf die offiziellen Erste- Hilfe- Richtlinien des DRK und des Europäischen Rates für Wiederbelebung (ERC- European Resuscitation Council).

Für die Teilnehmenden bietet diese Fortbildung eine Plattform zur Klärung individuell auftretender Fragen oder vorhandener Unsicherheiten innerhalb dieses Themas. Das theoretisch erworbene Wissen wird in anschaulichen Übungen vertieft und es werden lebensrettende Handgriffe erlernt.

Termin
Dienstag, 30. August 2022, 9.00–16.00 Uhr

Zielgruppe
Diese Fortbildung richtet sich an pädagogische Fachkräfte.

Teilnehmer*innen
maximal 15

Teilnahmebeitrag
55,00 Euro für Mitarbeiter*innen der VdK-Gruppe
80,00 Euro für externe pädagogische Fachkräfte
Im Preis enthalten: Arbeitsunterlagen, Teilnahmebescheinigung, Snacks und Kaffeepausen

Dozent
Birger Holz, Spieltherapeut/-pädagoge, pädagogischer Dozent, staatlich geprüfter Kinderpfleger, Erste Hilfe Ausbilder n. BGG 948 und EH am Kind Lehrberechtigung

Meldeschluss
Montag, 22. August 2022

mehr erfahren

Depression und Behinderung

Psychischen Störungen bei Menschen mit Behinderung sind im pädagogisch-therapeutischen Alltag oft ein gravierendes Problem.

Allein 2-3% aller Kinder und bis 5% aller Jugendlichen und Erwachsenen erkranken an einer Depression. Und obwohl Menschen mit Behinderungen noch einmal ein erheblich höheres Risiko haben, psychische Störungen zu entwickeln, findet dieses Thema noch nicht lang Aufmerksamkeit.

Es wird in diesem Kontext von einer höheren „Verwundbarkeit“ gesprochen, die aufgrund besonders belastender Lebensereignisse, aber auch im Zusammenhang mit der Behinderung, entstehen kann. Dennoch werden die psychischen Störungen bei bei den betroffenen Menschen oft übersehen und fälschlicherweise als Faulheit, Verweigerung oder mangelnde Anstrengungsbereitschaft interpretiert.

Zugleich ist die Abgrenzung der psychischen Störung und den Symptomen der Behinderung schwierig.

Besonders häufig treten Depressionen auf. Es handelt sich dabei um eine Gruppe von Störungen, bei denen sowohl das emotionale Erleben als auch der Antrieb betroffen sind.

In diesem Seminar erarbeiten Sie, woran eine Depression zu erkennen ist, wie ihr begegnet werden kann, was hilft und was unbedingt zu vermeiden ist.

Termin
Dienstag, 27. September 2022, 09.00–16.00 Uhr

Zielgruppe
Diese Fortbildung richtet sich an pädagogische Fachkräfte.

Teilnehmer*innen
maximal 15

Teilnahmebeitrag
130,00 Euro für Mitarbeiter*innen der VdK-Gruppe
150,00 Euro für externe pädagogische Fachkräfte
Im Preis enthalten: Arbeitsunterlagen, Teilnahmebescheinigung, Snacks und Kaffeepausen

Dozentin
Dr. Brita Schirmer, Dipl. Pädagogin, schwerpunktmäßig tätig in der schulischen Förderung von Kindern und Jugendlichen mit Autismus-Spektrum-Störung, Lehraufträge an verschiedenen Universitäten

Meldeschluss
Montag, 19. September 2022

mehr erfahren

Basisschulung Kinderschutz § 8a

+++ Ankündigung +++

 

Termin
Donnerstag, 29. September 2022, 09:00 - 15:00 Uhr

Zielgruppe
Diese Fortbildung richtet sich an pädagogische Fachkräfte der tandem BTL gGmbH.

Teilnehmer*innen
maximal 15

Teilnahmebeitrag
Kostenfrei

Dozentin
Franziska Hofmann

Meldeschluss
Montag, 19. September 2022

mehr erfahren

Einführung in die systemische Gesprächsführung

Systemisches Denken und Handeln hat sich in den letzten Jahren in unterschiedlichen Anwendungsfeldern als besonders wirksam herausgestellt.

Systemische Gesprächsführung ist lebenswelt-, ressourcen– und lösungsorientiert und bietet für die vielfältigen Beratungsebenen in unterschiedlichen Kontexten (unter anderem Schule, Kita, Kinder– und Jugendhilfe) einen passenden, ideenreichen Zugang.

In dieser Fortbildung befassen Sie sich mit der Grundhaltung, sowie den Grundlagen der systemischen Gesprächsführung. Außerdem werden Sie den Aufbau und die Strukturierung von der Auftragsklärung bis zur Zieldefinition betrachten.

 

Termin
Donnerstag, 6. Oktober 2022, 09:00 - 16:00 Uhr

Zielgruppe
Diese Fortbildung richtet sich an pädagogische Fachkräfte.

Teilnehmer*innen
maximal 15

Teilnahmebeitrag
80,00 Euro für Mitarbeiter*innen der VdK-Gruppe
100,00 Euro für externe pädagogische Fachkräfte
Im Preis enthalten: Arbeitsunterlagen, Teilnahmebescheinigung, Snacks und Kaffeepausen

Dozentin
Diana Holz, Systemische Familien- und Sozialtherapeutin, Bachelor of science (Biologie/Chemie/Pädagogik)

Meldeschluss
Montag, 19. September 2022

mehr erfahren

Kleiner Methodenkoffer für Beratungsgespräche mit systemischen Ansatz

In dieser Fortbildung sammeln Sie konkretes Handwerkszeug für Ihre systemischen Beratungsgespräche.

Sie befassen sich mit den Methoden systemischer Gesprächsführung wie zirkuläres Fragen, lösungsorientiertes Fragen u.a. und stellen sich den Fragen:

  • „Wie kann ich die Entwicklung einer kooperativen Beziehung beeinflussen?“
  • „Wie gestaltet sich der Umgang mit als schwierig erlebten Kommunikationspartnern?“
  • „Was bedeutet Ressourcen—und Lösungsorientierung im Gespräch?“

 

Termin
Freitag, 7. Oktober 2022, 09:00 - 16:00 Uhr

Zielgruppe
Diese Fortbildung richtet sich an pädagogische Fachkräfte.

Teilnehmer*innen
maximal 15

Teilnahmebeitrag
80,00 Euro für Mitarbeiter*innen der VdK-Gruppe
100,00 Euro für externe pädagogische Fachkräfte
Im Preis enthalten: Arbeitsunterlagen, Teilnahmebescheinigung, Snacks und Kaffeepausen

Dozentin
Diana Holz, Systemische Familien- und Sozialtherapeutin, Bachelor of science (Biologie/Chemie/Pädagogik)

Meldeschluss
Montag, 19. September 2022

mehr erfahren

Lernort Praxis – Mentoring

In den vergangenen Jahren hat sich die Ausbildung von Erzieher*innen stark verändert und damit auch die Rolle und Bedeutung des Lernortes Praxis.

Als Praxisanleiter*in bzw. Mentor*in begleiten Sie intensiv die Ausbildung der zukünftigen Kolleg*innen – und dies üblicherweise neben ihren alltäglichen Aufgaben. Damit Sie sich gut vorbereitet diesen Herausforderungen stellen können, werden in dieser 4-tägigen Fortbildung die verschiedenen Facetten des Mentorings in berufsbegleitender Ausbildung herausgearbeitet:

  • Sie klären das Rollenverständnis Mentor*innen/ Kolleg*innen und die Einbindung des Teams.
  • Sie erfahren, mit welchen Methoden Sie ein kompetenzorientiertes Mentoring planen.
  • Sie lernen und üben, wie Sie Entwicklungsprozesse am Lernort begleiten, reflektieren, dokumentieren und auch beurteilen.
  • Sie werden in rechtliche und strukturelle Grundlagen der berufsbegleitenden Ausbildung eingeführt.
  • Sie erhalten eine Orientierung zum Erstellen von Beurteilungen.

Ihre Erfahrungen in der Umsetzung der Fortbildungsinhalte werden in einem zeitlichen Abstand zum Seminar im Aufbaukurs am 23.03.2023 ausgewertet und gemeinsam aufgearbeitet. Die Teilnahme am Basiskurs ist Voraussetzung für den Aufbaukurs.

Termine
Montag, 17. Oktober bis Mittwoch, 19. Oktober 2022, sowie Donnerstag, 23. März 2023, jeweils 9.00–16.30 Uhr

Zielgruppe
Diese Fortbildung richtet sich an pädagogische Fachkräfte.

Teilnehmer*innen
maximal 15

Teilnahmebeitrag
310,00 Euro für Mitarbeiter*innen der VdK-Gruppe
360,00 Euro für externe pädagogische Fachkräfte
Im Preis enthalten: Arbeitsunterlagen, Teilnahmebescheinigung, Snacks und Kaffeepausen

Dozentin
Brigitte Holst-Oehlke, Erzieherin, Erziehungswissenschaftlerin, langjährige Lehrerin an Fachschulen für Sozialpädagogik, Dozentin mit Schwerpunkt Praxisanleitung, ehrenamtliche Mediatorin

Meldeschluss
Dienstag, 3. Oktober 2022

mehr erfahren

Selbstbestimmung und Behinderung

Die Selbstbestimmung von Menschen mit Behinderung ist eine der zentralen Forderungen der emanzipatorischen Behindertenbewegung.

Selbstbestimmung beschreibt das Vermögen eines Subjektes, eines Menschen, sich zu erkennen, zu definieren und über die eigenen Handlungen zu entscheiden. Insbesondere für Menschen mit einer sogenannten geistigen Behinderung stellte das Einfordern ihrer Selbstbestimmtheit eine große Herausforderung dar, welche sich aus ihrer großen sozialen Abhängigkeit erklärt. Selbstbestimmung von Menschen mit Behinderung ist ein Thema mit einer langen Geschichte und zugleich von großer Aktualität.

Heute ist sie in der UNBehindertenrechtskonvention (§§ 12, 14, 16) genauso verankert wie im „Gesetz zur Stärkung der Teilhabe und Selbstbestimmung von Menschen mit Behinderungen“ (BTHG).

Der Workshop bietet eine Einführung in das Thema „Selbstbestimmung von Menschen mit Behinderung“ und greift, vor dem Hintergrund des BTHG, die Praxiserfahrungen der Teilnehmenden auf. Ihre berufliche Praxis wird somit zum Ausgangspunkt für Reflexionsprozesse, über die Möglichkeiten der praktischen Umsetzung und der hierbei auftretenden Herausforderungen im beruflichen Alltag.

Ziel des Workshops ist es, Selbstbestimmung als ein Wesensmerkmal von allen Menschen herauszustellen. Denn ein selbstbestimmtes Leben zu führen ist ein Menschenrecht und zugleich die Basis für Glück beziehungsweise Wohlbefinden.

Um dieses Ziel zu erreichen, bietet der Workshop in unterschiedlichen Settings (Einzelarbeit, Kleingruppen, Plenum) Übungen zur Selbstreflexion und zur Erarbeitung der Inhalte an.

 

Termine
Donnerstag, 20. Oktober 2022 und Freitag, 21. Oktober 2022, jeweils 09:00 - 16:00 Uhr

Zielgruppe
Diese Fortbildung richtet sich pädagogische Fachkräfte

Teilnehmer*innen
maximal 15

Teilnahmebeitrag
135,00 Euro für Mitarbeiter*innen der VdK-Gruppe
155,00 Euro für externe pädagogische Fachkräfte
Im Preis enthalten: Arbeitsunterlagen, Teilnahmebescheinigung, Snacks und Kaffeepausen

Dozent
Stefan Willich, Sozialarbeiter (M.A.), Teamleitung der Eingliederungshilfe bei der Einhorn gGmbH, Dozent mit Schwerpunkten in der Kinder- und Jugendarbeit sowie Menschen mit Autismus

Meldeschluss
Dienstag, 4. Oktober 2022

mehr erfahren

Prävention vor sexuellem Missbrauch an Kindern und Jugendlichen

Was können Pädagog*innen und Eltern als Präventionsmaßnahme vor sexuellem Missbrauch unternehmen? Gibt es überhaupt einen 100 %igen Schutz?

Eine Fortbildung über das Bauchgefühl, Wut und Freude, Schmerz und Heilen - über viel Kraft, Mut und Zusammenhalt. Ein Seminar mit vielen Methoden, Materialien, Beziehungsaufbaumöglichkeiten und Aufklärung.

Brechen Sie gemeinsam mit dem Dozenten ein Tabuthema und nähern Sie sich den Inhalten:

  • Täterprofile
  • Wer sind die Täter, wer sind die Opfer
  • Hilfsorganisationen
  • Kita-Projekte - Präventionsaktionen
  • Schul-Projekte – Präventionsaktionen
  • Elternarbeit
  • Kinder stark machen

Termin
Dienstag, 8. November 2022, 09.00–16.00 Uhr

Zielgruppe
Diese Fortbildung richtet sich an pädagogische Fachkräfte.

Teilnehmer*innen
maximal 15

Teilnahmebeitrag
85,00 Euro für Mitarbeiter*innen der VdK-Gruppe
105,00 Euro für externe pädagogische Fachkräfte
Im Preis enthalten: Arbeitsunterlagen, Teilnahmebescheinigung, Snacks und Kaffeepausen

Dozent
Birger Holz, Spieltherapeut/-pädagoge, pädagogischer Dozent, staatlich geprüfter Kinderpfleger, Erste Hilfe Ausbilder n. BGG 948 und EH am Kind Lehrberechtigung

Meldeschluss
Montag, 24. Oktober 2022

mehr erfahren

Leichte Sprache

Lange Sätze, unverständliche Begriffe, ein unübersichtlicher Textaufbau.

Was für einen geübten Leser ärgerlich ist, stellt für viele Menschen mit Beeinträchtigungen oft ein großes Hindernis dar. Durch unüberlegte Formulierungen und eine schwierige Textgestaltung bleibt vielen Menschen der Zugang zu schriftlichen Informationen verwehrt. Hierdurch wird Ihnen die Möglichkeit zur selbstbestimmten Lebensführung erschwert.

Das Konzept „Leichte Sprache“ bietet hierfür eine Lösung und will dazu beitragen, dass Menschen mit Behinderung ihr Leben selbständiger gestalten können.

Schwerpunkte des Seminars sind:

  • Definition, Ursprung und Nutzungsbereiche der Leichten Sprache
  • Kriterien der "Leichten Sprache"
  • Wortwahl, Satzgestaltung, Umgang mit Textübersetzungen, Sprechen und Vorträge in leichter Sprache

Mit Hilfe von Übersetzungsmethoden und praktische Übungen zur Gestaltung von Texten erlangen Sie Sicherheit in der Umsetzung dieses Konzepts. Ergänzt durch Sprechübungen wird künftig der Einsatz von "Leichter Sprache" selbstverständlich für Sie sein.

Termin
Montag, 14. November 2022, 09.00–16.00 Uhr

Zielgruppe
Diese Fortbildung richtet sich an pädagogische Fachkräfte.

Teilnehmer*innen
maximal 15

Teilnahmebeitrag
100,00 Euro für Mitarbeiter*innen der VdK-Gruppe
120,00 Euro für externe pädagogische Fachkräfte
Im Preis enthalten: Arbeitsunterlagen, Teilnahmebescheinigung, Snacks und Kaffeepausen

Dozentin
Doreen Hennig, Lebenshilfe Bildung gGmbH

Meldeschluss
Montag, 7. November 2022

mehr erfahren

Basisschulung IKJS

+++ Ankündigung +++

 

Termin
Dienstag, 15. November 2022, 09:00 - 15:00 Uhr

Zielgruppe
Diese Fortbildung richtet sich an pädagogische Fachkräfte der tandem BTL gGmbH.

Teilnehmer*innen
maximal 15

Teilnahmebeitrag
Kostenfrei

Dozentin
Franziska Hofmann

Meldeschluss
Montag, 7. November 2022

mehr erfahren

Frustrationstoleranz und Impulskontrolle: Auswirkungen und Interventionen

Impulskontrollstörungen zählen zu den häufigsten Verhaltensproblemen.

Menschen mit einer schlechten Impulskontrolle können nur schlecht warten. Sie möchten jedes Bedürfnis sofort befriedigen. Sie leben immer im „Jetzt“, können nichts aufschieben und berücksichtigen langfristige Ziele und Bedürfnisse zu wenig.

Die Auswirkungen, die in dieser Veranstaltung aufgezeigt werden, sind vielfältig und reichen von einer geringen Frustrationstoleranz bis zur emotionalen Dysregulation. Dazu gehört, dass emotional schlecht regulierte Menschen bei schon scheinbaren Kleinigkeiten heftige Wutanfälle bekommen und sich nur schwer wieder beruhigen lassen.

Doch die Schwierigkeiten sind nichts, was resigniert hingenommen werden muss. Die Impulskontrolle (und die Emotionsregulation zählt dazu) kann mit pädagogischen Mitteln unterstützt und verbessert werden.

In diesem Seminar werden die Gründe für diese Schwierigkeiten erarbeitet und pädagogische Strategien für den Umgang aufgezeigt. Konkrete Beispiele aus der Praxis werden aufgegriffen und bearbeitet.

Termin
Mittwoch, 23. November 2022, 09.00–16.00 Uhr

Zielgruppe
Diese Fortbildung richtet sich an pädagogische Fachkräfte.

Teilnehmer*innen
maximal 15

Teilnahmebeitrag
125,00 Euro für Mitarbeiter*innen der VdK-Gruppe
145,00 Euro für externe pädagogische Fachkräfte
Im Preis enthalten: Arbeitsunterlagen, Teilnahmebescheinigung, Snacks und Kaffeepausen

Dozentin
Dr. Brita Schirmer, Dipl. Pädagogin, schwerpunktmäßig tätig in der schulischen Förderung von Kindern und Jugendlichen mit Autismus-Spektrum-Störung, Lehraufträge an verschiedenen Universitäten

Meldeschluss
Montag, 14. November 2022

mehr erfahren