Sexuelle Gewalt in digitalen Medien - Prävention und Intervention

++++ Online-Seminar ++++

Digitale Medien verändern die Gesellschaft und auch Phänomene wie Gewalt und sexuelle Gewalt nachhaltig.

Insbesondere für Kinder und Jugendliche bergen die digitalen Medien, sozialen Netzwerke und Kommunikationsplattformen enorme Herausforderungen. Neben vielen Chancen finden sich dort ebenso viele Risiken für Mädchen und Jungen. Wie diese aussehen können ist Teil der Fortbildung.

Darüber hinaus vermittelt die Fortbildung Wissen und Handlungskompetenz zum Thema sexualisierte Gewalt mittels digitaler Medien:

  • Es werden die unterschiedlichen Formen sexueller Cybergewalt sowie „Intervention in Fällen von Sharegewaltigung“ aufgezeigt (z. B. die ungewollte digitale Weiterverbreitung von Nacktbildern).
  • Täterstrategien werden erläutert und durch Fallbeispiele veranschaulicht.
  • Konkrete Strategien für Prävention und den digitalen Kinderschutz in Institutionen werden vermittelt.

Termin
Donnerstag, 2. September 2021, 9.00–16.00 Uhr

Zielgruppe
Diese Fortbildung richtet sich an Mitarbeiter*innen der tandem BTL gGmbH und externe pädagogische Fachkräfte

Teilnehmer*innen
maximal 15

Teilnahmebeitrag
100,00 Euro für Mitarbeiter*innen der VdK-Gruppe
120,00 Euro für externe pädagogische Fachkräfte
Im Preis enthalten: Arbeitsunterlagen, Teilnahmebescheinigung

Dozentin
Louisa Strachwitz, Psychologin M.A., Innocence in Danger e.V.

Die im Jahr 2002 gegründete deutsche Sektion von Innocence in Danger (1999 in Paris ins Leben gerufen) ist ein gemeinnütziger Verein, der sich für den digitalen Kinderschutz einsetzt. Der Verein ist vor allem im Bereich der Aufklärung, Prävention und Intervention tätig.

Meldeschluss
23. August 2021

Ort: Online-Seminar

Zurück