Partizipative Hilfeplanung

Partizipation ist eine der wesentlichen Leitorientierungen in der Kinder- und Jugendhilfe.

Durch die SGB VIII-Reform sind die Anforderungen an beteiligungsorientiertes Handeln nochmals erhöht worden. Wie selten es jedoch tatsächlich gelingt, gerade in der Hilfeplanung Partizipation zu verwirklichen, wissen wir aus vorliegenden Studien.

In einem Wechsel aus Vorträgen, Gesprächsrunden und Gruppenarbeit

  • lernen Sie die gesetzlichen Vorgaben kennen, die fachlichen Anforderungen an partizipatives Handeln und
    die Sichweise von Careleaver*innen;
  • setzen Sie sich mit den Ergebnissen einer Studie (Hitzler 2012) und dem Erleben des Prozesses der Hilfeplanung aus Sicht der Adressat*innen auseinander;
  • erarbeiten Sie sich Methoden und Gelingensfaktoren, mit denen sich eine partizipative Hilfeplanung erfolgreich umsetzen lässt.

Begleitet wird das Seminar von Careleaver*innen, die umfangreiche Erfahrungen mit der Hilfeplanung haben.

Termin
Montag, 29. August 2022, 09.00–16.00 Uhr

Zielgruppe
Diese Fortbildung richtet sich an pädagogische Fachkräfte.

Teilnehmer*innen
maximal 15

Teilnahmebeitrag
90,00 Euro für Mitarbeiter*innen der VdK-Gruppe
110,00 Euro für externe pädagogische Fachkräfte
Im Preis enthalten: Arbeitsunterlagen, Teilnahmebescheinigung, Snacks und Kaffeepausen

Dozent
Björn Redmann, Dipl. Sozialarbeiter/-pädagoge (FH), Master of Arts, seit 2002 in der Jugendhilfe tätig, Gesamtprojektkoordinator im Kinder- und Jugendhilferechtsverein e.V. in Dresden

Meldeschluss
Montag, 15. August 2022

Ort: Geschäftsstelle der tandem BTL gGmbH, Potsdamer Straße 182, 10783 Berlin, 1. OG

Zurück